Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Pi

Pi

Albtraumhafter Filmkunst-Trip in die vertrackte Gedankenwelt eines Mathematikgenies.

USA

Regie: Darren Aronofsky
Mit: Sean Gullette, Mark Margolis, Ben Shenkman

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
26.08.2014
  • Verleihinfo

Inhalt: Mathematik-Genie Max Cohen steht kurz vor der Entschlüsselung eines Zahlensystems, das die Struktur des Universums offenbart. Heftige Anfälle erschweren dem zunehmend paranoiden Forscher die Suche nach dem Code. Doch sein Verfolgungswahn ist berechtigt: Geheimdienst, Wallstreet-Haie und eine religiöse Sekte sind ihm dicht auf den Fersen …

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.08.2014, 12:00 Uhr | geändert: 28.08.2014, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
 
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
... Der Film ist in 3 Teile eingeteilt und mit über 2 Stunden Länge viel zu lang. Es ist eine Mischung aus mozartesker Verwechslungskomödie und tarentinischer Brutalität und bogarteskem Dandygetue. Die Auflösung der Story ergibt sich schon relativ früh im Film, deswegen fand ich den Schluss zu lang. Außerdem: Viel zu wenig Eindrücke aus Südkorea aus der Zeit vor WW2. Die Story hätte völlig beliebig zu jedem Zeitpunkt überall stattfinden können. Hier wurde eine Chance vertan, schade, deshalb von mir nur 3 Sterne..
Dr. K. Ole Mann über Die Taschendiebin
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel

Die Zukunft des Bierkellers

117 abgegebene Stimmen
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff