Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Lascia perdere, Johnny

Nostalgische Komödie um einen jungen Mann, der im Musikbiz der siebziger Jahre Haarsträubendes erlebt.

Nostalgische Komödie um einen jungen Mann, der im Musikbiz der siebziger Jahre Haarsträubendes erlebt.

Italien

Regie: Fabrizio Bentivoglio
Mit: Antimo Merolillo, Ernesto Mahieux

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015

Inhalt: Caserta in den 1970er Jahren. Um nicht zum Militär zu müssen, braucht der 18jährige Faustino unbedingt einen Job. Der verträumte junge Mann würde gern Profi-Musiker werden, aber vorerst darf er nur im Orchester des großspurigen Schulhausmeisters Maestro Falasco Gitarre spielen, der ihm den Künstlernamen „Johnny“ verpasst. Immerhin reicht es für ein paar Auftritte in benachbarten Kleinstädten . Mehr noch: der etwas undurchsichtige Impresario Raffaele bietet ihm nach dem letzten Konzert einen richtigen Vertrag an. Faustino kann sein Glück kaum fassen, doch er hat keine Ahnung, auf was er sich da eingelassen hat ...

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 21.07.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
 
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
„Das Roadmovie scheitert an seiner biederen Inszenierung. Statt Magie gibt es ein klischeehaftes Frankreichbild“ (epd Film). Diesem Zitat ist absolut nichts hinzuzufügen. Der Film ist langatmig, langweilig, absolut vorhersehbar.
Elli Emann über Paris kann warten
Open Air Kinos in der Region
Sommernachtskino

Großes Kino unterm Sternenhimmel: Hier erfahren Sie, welche Filme diesen Sommer open air zu sehen sind. Und Sie können mitbestimmen, welches der TAGBLATT-Wunschfilm beim Tübinger Sommernachtskino 2017 wird.
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
Neue Trailer
Neueste
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram

Kino Suche im Bereich
nach Begriff

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular