Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Ella und das große Rennen

Ella und das große Rennen

Finnischer Kinderfilm um ein Mädchen, das gemeinsam mit Freunden gegen die Schließung seiner Schule kämpft.

Jetzt im Kino: Sie müssen raus aus ihrer knuffigen Schule - "Ella und das große Rennen"

Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Jetzt im Kino: Sie müssen raus aus ihrer knuffigen Schule - "Ella und das große Rennen" --

01:33 min

Ella ja kaverit
Finnland

Regie: Taneli Mustonen
Mit: Freja Teijonsalo, Aura Mikkonen, Emilia Paasonen

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
07.01.2014
  • tol

In dem finnischen Kinderfilm werden die kleine Ella und ihre Freunde aus ihrer gemütlichen Schule mit liebenswertem Klassenlehrer in eine hässlich-graue Mega-Penne vertrieben. Das alte Gebäude soll abgerissen werden und einer Formel-Eins-Rennstrecke weichen, doch das wollen sich die Kids nicht bieten lassen (Atelier, ab 0). „Die sympathisch-skurrile Adaption eines Buchs des Bestseller-Autors Timo Parvela überzeugt mit Slapstick im Stil der „Kleinen Strolche“ (Blickpunkt Film).

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.01.2014, 12:00 Uhr | geändert: 02.09.2015, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
20.01.2014

12:00 Uhr

Agnes schrieb:

Lange nicht mehr so gelacht im Kino. Nie moralisierend, aber doch sind Ella und ihre Freunde freche Vorbilder in Sachen Solidarität und Kampfgeist.



20.01.2014

12:00 Uhr

lisa schrieb:

Ein Buch perfekt umgesetzt
Wir haben uns so amüsiert ...



 
Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
... Der Film ist in 3 Teile eingeteilt und mit über 2 Stunden Länge viel zu lang. Es ist eine Mischung aus mozartesker Verwechslungskomödie und tarentinischer Brutalität und bogarteskem Dandygetue. Die Auflösung der Story ergibt sich schon relativ früh im Film, deswegen fand ich den Schluss zu lang. Außerdem: Viel zu wenig Eindrücke aus Südkorea aus der Zeit vor WW2. Die Story hätte völlig beliebig zu jedem Zeitpunkt überall stattfinden können. Hier wurde eine Chance vertan, schade, deshalb von mir nur 3 Sterne..
Dr. K. Ole Mann über Die Taschendiebin
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel

Die Zukunft des Bierkellers

117 abgegebene Stimmen
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff