Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Akumulator 1

In der Mediensatire von Oscar-Preisträger Jan Sverak saugt das Fernsehen einem Teenager vampirgleich alle Energie aus dem Leib.

In der Mediensatire von Oscar-Preisträger Jan Sverak saugt das Fernsehen einem Teenager vampirgleich alle Energie aus dem Leib.

Tschechien

Regie: Jan Sverak
Mit: Petr Forman

- ab 0 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
23.11.2015

Der TV-süchtige Junge Olda wird völlig entkräftet in ein Krankenhaus gebracht. Der Wunderheiler Fisarek erkennt den Grund für die Schwäche: das Medium Fernsehen saugt vampirgleich alle Energie auf. Da hilft nur der Umgang mit Menschen und Bäumen. "Eine amüsant-erfrischende, im Stil amerikanischer Actionfilme gehaltene Satire auf die heutige Medienwelt und die dadurch entstandenen Abhängigkeiten; der zu seiner Entstehungszeit teuerste tschechische Film" (Lexikon des internationalen Films).

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.11.2015, 12:00 Uhr | geändert: 21.07.2009, 12:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Akumulator 1





Wir bitten Sie, sachlich zu diskutieren und respektvoll miteinander umzugehen. Bitte kommentieren Sie mit Klarnamen und verzichten Sie auf externe Links. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen und Nutzer zu sperren. Genauere Regeln fürs Kommentieren finden Sie in unserer Netiquette .

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aus der Filmregion
Neueste Artikel
Zuletzt kommentiert
Ging mit keinerlei Erwartung ins Kino und wurde positiv überrascht. Lustig, nachdenklich , extrem unterhaltsam und echt kultig. Besonders beeindruckt war ich vom Darsteller des Steve, dem Sohn vom Naziparteichef. Steve wird fast sowas wie ein Freund für die Hauptfigur, aber eben nur fast. Ach seht selbst. Hab es jedenfalls nicht bereut und bei nem deutschen Film heißt das ne Menge. 
Frank Rechling über Der schwarze Nazi
Aus der Filmwelt
Neueste Artikel
Neue Trailer
Neueste

Kino Suche im Bereich
nach Begriff