Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Online-Einkauf

Zwölf Tipps, wie Sie gefälschte Bewertungen erkennen

Zu den Tücken im Internet gehören Fake-Rezensionen. Wir verraten, wie Kunden sich davor schützen können.

10.02.2018

Von PHILIPP KOEBNIK

Einkauf im Internet: Bewertungen sind mit Vorsicht zu genießen.?Foto: ©Andrey Popov/Shutterstock.com

Ulm. Ob ein Rucksack, eine neue Kamera oder ein Parfüm – wer etwas im Internet bestellt, kennt das Problem: Man sieht nur Bilder des gewünschten Artikels, kann ihn aber nicht wie im Geschäft begutachten, nicht anfassen und ebensowenig an- oder ausprobieren. Also ist man dankbar für jede Kundenbewertung. In der Regel vertraut man ihnen. Doch was ist, wenn diese Bewertungen gar nicht von anderen Kunden stammen, sondern gefälscht sind?

Fake-Bewertungen auf den Websites von Händlern oder auf Online-Plattformen wie Amazon sind keine Seltenheit. Mehr noch: Gute Bewertungen lassen sich mittlerweile kaufen – und einige Händler sowie Hersteller machen Gebrauch von diesem unmoralischen Angebot. Wachsam zu sein, lohnt sich deshalb. Wir geben Tipps, wie Sie als Kunde einen solchen Bewertungsbetrug erkennen können.

1 Hat ein Produkt, obwohl es erst seit kurzem auf dem Markt ist, bereits zahlreiche Bewertungen erhalten, sollten Sie stutzig werden. Handelt es sich um ein beliebtes Massenprodukt, kann das zwar vorkommen. Bei Nischenprodukten ist dies jedoch ungewöhnlich.

2 Aber auch eine geringe Zahl kann ein Alarmsignal sein – im schlimmsten Fall sind alle gefälscht.

3 Misstrauen ist angebracht, wenn eine Rezension auffällig lang ist – besonders dann, wenn es sonst kaum andere Bewertungen des Produkts gibt. Viele Verbraucher haben zudem keine Lust, halbe Romane zu schreiben. Auch dabei gilt allerdings: Bei sehr beliebten Produkten mit einer großen Zahl von Bewertungen können durchaus ausführliche Rezensionen darunter sein.

4 Auch auf den Zeitpunkt der Bewertungsabgabe und die Länge der Rezension ist zu achten. Hat ein vermeintlicher Nutzer bereits kurz nach Erscheinen des Produkts einen sehr langen Testbericht verfasst, ist das wenig vertrauenswürdig. Ausführliche Rezensionen von Kunden, die Produkte schon länger besitzen und ihre Erfahrungen mitteilen wollen, sind dagegen nicht unüblich.

5 Verdächtig ist auch eine Reklame-artige Sprache. Verwendet der Rezensent Worte wie aus der Werbung und eine Fülle an Superlativen, formuliert er also offenkundig übertrieben, könnte es sich um eine Fake-Bewertung handeln.

6 Kritisch zu beäugen ist darüber hinaus der Name des Rezensenten. Ein seltsamer Name oder Pseudonym kann auf eine gefakte Rezension hindeuten, reicht als alleiniges Kriterium allerdings nicht aus.

7 Hat ein Produkt viele Bewertungen, die alle ausschließlich positiv sind, sollten ebenfalls die Alarmglocken schrillen.

8 Achtung: Auch eine negative Rezension kann ein Fake sein. Solche lassen die Auftraggeber schreiben und bei den Produkten ihrer Konkurrenten platzieren, wobei sie zugleich ihre eigene Ware anpreisen.

9 Kommt Ihnen ein Rezensent verdächtig vor, prüfen Sie sein Profil. Achten Sie vor allem auf die Hersteller der Produkte, die Zahl der Bewertungen und den Zeitpunkt ihrer Abgaben. Schreibt jemand alle drei Monate eine Staubsauger-Bewertung, handelt es sich dabei vermutlich um einen Betrüger.

10 Da bei Amazon jeder Produkte bewerten kann, auch ohne es gekauft zu haben, sind jene Bewertungen vertrauenswürdiger, die mit dem Hinweis „verifizierter Kauf“ versehen sind. Zwar garantiert auch das keine Echtheit. Das Risiko, einem Betrug aufzusitzen, ist aber deutlich geringer.

11 Ebenso sind jene Bewertungen unglaubwürdig, die von beschenkten Nutzern stammen oder in denen Leute angeblich die Erfahrungen Dritter, etwa von Freunden, wiedergeben.

12 Schließlich sollte man nicht nur Top-Kommentare lesen, sondern auch durchschnittliche Bewertungen und einige schlechte. Überprüft werden sollte das Gesamtbild – dann könnte man weitgehend vor Fakes gefeit sein.

Webseite „Review Meta“ filtert Falsches heraus

Gefälschte Bewertungen enttarnen, herausfiltern, und so eine ehrliche Produktbewertung bereitstellen: Das macht die Webseite „Review Meta“. Dazu werden alle Rezensionen eines Produktes analysiert. Das Programm sortiert aus und liefert schließlich eine weitgehend von Fakes bereinigte Produktbewertung. Will man ein Produkt checken, reicht es, den Amazon-Link auf https://reviewmeta.com einzugeben – oder man installiert die Browser-Erweiterung für Chrome oder Firefox und bekommt die bereinigte Bewertung direkt beim Surfen angezeigt. Allerdings sollte man beachten, dass Amazon Deutschland noch nicht so gut analysiert ist wie Amazon USA. Liefert der Link aus dem deutschen Store kein Ergebnis, kann es sich also lohnen, das gleiche Produkt auf amazon.com zu suchen.?koe

Zum Artikel

Erstellt:
10. Februar 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
10. Februar 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. Februar 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+