Tübingen · Coronatests

Zwei Schnellteststationen in der Altstadt

Kreis-Bonus-Card-Besitzer können sich kostenlos testen lassen.

13.10.2021

Von ST

Das Arztmobil des DRK Tübingen bietet weiter Corona-Schnelltests vor dem Rathaus an. Bild: Ulmer

Nach wie vor testet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am Arztmobil auf dem Marktplatz. Außerdem: die Firma Kern Medical Engineering (KME) auf dem Haagtorplatz. Eine weitere Teststation betreibt KME im Lustnauer Zentrum. „Ich freue mich sehr, dass das DRK und die Firma KME ihre Teststationen weiterhin betreiben. Beide haben sich dazu entschieden, für Kreis-Bonus-Card-Besitzerinnen und -Besitzer kostenlose Corona-Schnelltests anzubieten. Das zeigt, dass der soziale Gedanke in Tübingen fest verwurzelt ist“, lobt Oberbürgermeister Boris Palmer. Das DRK finanziert die kostenlosen Schnelltests über Spenden. Die Firma KME trägt die Kosten selbst. Bei der Firma Kern Medical Engineering (KME) können sich Personen, die laut Testverordnung des Bundes keine Berechtigung für einen kostenfreien Test haben, kostenpflichtig testen lassen und erhalten dann ein Test-Zertifikat. Der Test kostet 15 Euro. Eine Übersicht über die Teststationen und Öffnungszeiten gibt es auf der städtischen Internetseite. Auch viele Apotheken bieten Schnelltests an.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Oktober 2021, 18:08 Uhr
Aktualisiert:
13. Oktober 2021, 18:08 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2021, 18:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App