Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Niefern-Öschelbronn/Karlsruhe

Zwei Raubüberfälle im Südwesten bei «Aktenzeichen XY...»

Neben einem Raubüberfall auf eine Sparkasse in Niefern-Öschelbronn (Enzkreis) ist am Mittwoch auch der Überfall auf einen Supermarkt in Karlsruhe Thema in der Fernsehsendung «Aktenzeichen XY.

24.07.2018

Von dpa/lsw

Niefern-Öschelbronn/Karlsruhe. .. ungelöst». Die Ermittler hoffen auf neue Hinweise zu den bislang nicht geklärten Verbrechen vom April und November des vergangenen Jahres. In Niefern-Öschelbronn hatten zwei bewaffnete Männer die Filiale betreten, die beiden Angestellten bedroht und eingeschüchtert und Bargeld erbeutet.

Dann fesselten sie die Sparkassenmitarbeiter und flüchteten. Da die Täter Motorradhelme trugen, waren ihre Gesichter nicht zu erkennen. Die Helme wurden jedoch später sichergestellt und werden in der Sendung am Mittwoch gezeigt. Wie viel Geld bei Banküberfällen erbeutet wird, teilt die Polizei grundsätzlich nicht mit.

Daher ist auch nicht bekannt, wie viel Geld drei Männer bei dem Überfall auf einen Karlsruher Supermarkt im vergangenen November erbeutet haben. Die Maskierten hatten sich im Gebäude versteckt und stürmten nach Ladenschluss hervor. Die mit Messern bewaffneten Männer bedrohen die Angestellten, rissen zwei Frauen im Büro brutal zu Boden. Sie entkamen mit einem Teil der Einnahmen. Dabei nutzten die Täter ein Auto, dessen Kennzeichen hatten sie zuvor gestohlen hatten. Da die Männer zeitweise von den Kameras im Supermarkt gefilmt wurden, zeigt «Aktenzeichen XY... ungelöst» auch entsprechende Filmaufnahmen.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2018, 13:54 Uhr
Aktualisiert:
24. Juli 2018, 13:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. Juli 2018, 13:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+