Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Prozess gegen zwei Polizistinnen wegen versuchten Giftmords

Eine Polizistin hat am Freitag im Prozess gegen sie gestanden, dass sie ihren Ehemann vergiften und töten wollte.

08.11.2019

Von dpa/lsw

Das Land- und Amtsgericht Tübingen. Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild

Tübingen. Die Staatsanwaltschaft ging zum Prozessauftakt am Landgericht Tübingen davon aus, dass die 40-Jährige aus Angst vor dem Verlust des Sorgerechts für ihre zwei Kinder handelte - sie wirft ihr versuchten Mord vor. Angeklagt ist auch eine Kollegin. Die 42-Jährige soll das Insulin besorgt haben, das dem Ehemann verabreicht wurde (Az. 5 Ks 21 Js 4897/19).

Die 40 Jahre alte Mutter zweier Kinder gab an, ihr 52 Jahre alter Ehemann - ebenfalls Polizeibeamter - habe sie psychisch unter Druck gesetzt. Um ihn zu töten, habe sie ihm im Februar in der gemeinsamen Wohnung Insulin gespritzt. In einer Mitteilung vom August sprach die Staatsanwaltschaft von einer Überdosis des Medikaments. Auf Drängen des dazugestoßenen Sohnes rief die 40-Jährige laut Anklage den Rettungsdienst, so dass der Mann überlebte. Die mutmaßliche Komplizin wollte sich zunächst nicht äußern.

Zum Artikel

Erstellt:
8. November 2019, 06:43 Uhr
Aktualisiert:
8. November 2019, 01:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. November 2019, 01:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+