Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rottenburg

Zwei Frauen lenken das Ordnungsamt

Das Ordnungsamt der Stadt Rottenburg bleibt mindestens bis zum Sommer ohne Amtsleiter oder Amtsleiterin.

19.01.2019

Von gef

Das sagte Oberbürgermeister Stephan Neher dem TAGBLATT. Anders als im Herbst angekündigt, hat die Stadt die Stelle nicht ausgeschrieben und will es in den nächsten Monaten auch nicht tun. Grund dafür sei die „überschaubare Bewerberlage“ in dieser Zeit des verbreiteten Fachkräftemangels.

Da die beiden Amtsleiter, die auf die über 30-jährige Ära Eduard Bomms folgten, jeweils nur relativ kurze Zeit in ihrer Funktion blieben, probiere die Verwaltung bis zum Sommer diese Lösung: Die höchste Rangstelle hat zurzeit die frühere JA-Stadträtin Nehle Betz, die im September 2018 als stellvertretende Amtsleiterin begann. Ihr trauen manche aus dem Gemeinderat auch die Leitung zu.

Ihr zur Seite stellt die Stadt nun Theresia Binder, die früher im Hauptamt tätig war und aus der Elternzeit zurückkehrt. Sie soll in herausgehobener Position projektbezogen arbeiten, sagte der OB. Beide Frauen sind als junge Mütter teilzeitbeschäftigt. „Das ist eine Chance“, sagte Neher. Es gehe nicht darum, Personal einzusparen.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Januar 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
19. Januar 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. Januar 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+