Glosse

Ammerbucher Coronatourismus: Zutritt nur für Einheimische?

Venedig, Ibiza, Barcelona … Alles Synonyme für einen überbordenden Tourismus, der den Einheimischen die Lebensqualität raubt. Zu einem dieser überlaufenen Hotspots scheint sich in Coronazeiten auch Ammerbuch zu entwickeln.

28.10.2020

Von Uschi Hahn

Zumindest empfindet das eine Ammerbucherin so, die sich nach unschönen Erfahrungen, die sie am vergangenen Bilderbuchsonntag in Entringen gemacht hat, ans TAGBLATT wandte. Um mit den Kindern den Grenzen des eigenen Grundstücks mal zu entkommen, brach die Familie zum Ausflug ins Wildgehege im Schönbuch auf. Schon auf der Fahrt dahin seien die Straßen zugeparkt gewesen. „Wahnsinnig viele Leute“ sei...

82% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
28. Oktober 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
28. Oktober 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. Oktober 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App