Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Langenbernsdorf/Stuttgart

Zum Anbeißen: Junge Gründer erfinden essbaren Öko-Trinkhalm

Plastiktrinkhalme sollen zukünftig der Vergangenheit angehören.

14.06.2018

Von dpa/lsw

Konstantin Neumann präsentiert seinen Trinkhalm. Foto: Christoph Schmidt dpa/lsw

Langenbernsdorf/Stuttgart. Die essbare Alternative gibt es jetzt schon: Ein Start-up mit Sitz in Sachsen und Baden-Württemberg hat einen Öko-Trinkhalm aus Apfeltrester entwickelt. Das Abfallprodukt entsteht bei der Herstellung von Apfelsaft.

«Allein in Deutschland kommen davon pro Jahr etwa 60 000 Tonnen zusammen. Das ist ein enormes ungenutztes Potenzial», sagte der Sachse Konstantin Neumann der dpa. Er hat gemeinsam mit zwei Freunden an der Stuttgarter Universität Hohenheim den nach eigenen Angaben weltweit ersten essbaren Trinkhalm entwickelt. Dafür wurden die Gründer zu Monatsbeginn von der Initiative Land der Ideen prämiert.

Genaue Zahlen zum Trinkhalm-Verbrauch gibt es zwar nicht. Laut Schätzungen der in Brüssel ansässigen Umweltschutzorganisation Seas at Risk nutzt aber jeder der etwa 512 Millionen EU-Bürger jährlich 71 Strohhalme. Die EU will solche Wegwerfware sowie Verpackungen aus Plastik zum Teil verbieten. 

Konstantin Neumann präsentiert seinen Trinkhalm. Foto: Christoph Schmidt dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
14. Juni 2018, 07:06 Uhr
Aktualisiert:
14. Juni 2018, 10:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Juni 2018, 10:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+