Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Zulagenaffäre: U-Ausschuss befragt Hochschulrektor

Der Rektor der Ludwigsburger Verwaltungshochschule, Wolfgang Ernst, wird heute vor dem U-Ausschuss des Landtags zur Zulagenaffäre Rede und Antwort stehen.

23.02.2018

Von dpa/lsw

Stuttgart. Zwar fällt die Affäre über womöglich rechtswidrig vergebene Zulagen an Professoren der Hochschule nicht in seine Amtszeit. Vor dem Ausschuss in Stuttgart hatten aber Kollegen von ihm über fortdauernde Unregelmäßigkeiten und angespannte Atmosphäre in der Professorenschaft berichtet. Ernst hatte das zurückgewiesen und den Ausschuss gebeten, eine Sitzung in der Hochschule abzuhalten. Das hatte das Gremium nach Worten seiner Vorsitzenden Sabine Kurtz (CDU) «aus Gründen der Objektivität» abgelehnt.

Zunächst war die Vernehmung der ehemaligen Rektorin Claudia Stöckle geplant gewesen. Doch diese hatte sich krank gemeldet. Überdies wird der ständige Vertreter des Wissenschaftsministeriums im U-Ausschuss befragt sowie ein Experte der Universität Köln unter anderem für Hochschulrecht.

Der Ausschuss soll die Vorgänge rund um die Gewährung von Zulagen klären. Im Fokus stehen auch das Krisenmanagement sowie mögliche Pflichtverletzungen von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne).

Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart Anklage erhoben gegen einen ehemaligen Rektor und den damaligen Kanzler sowie 13 Zulagenempfänger. Es bestehe der Verdacht der Untreue in besonders schwerem Fall und der Beihilfe zur Untreue. Das Landgericht Stuttgart hat noch nicht entschieden, ob und wann es den Fall verhandelt.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Februar 2018, 07:29 Uhr
Aktualisiert:
23. Februar 2018, 03:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Februar 2018, 03:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+