Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kreis Tübingen · „Foodwatch“

„Skandal“: Zu wenig Lebensmittelkontrollen im Kreis?

Fallen die Lebensmittelkontrollen im Landkreis Tübingen besonders oft aus? Zu diesem Ergebnis kommt eine bundesweite Untersuchung der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch.

12.12.2019

Von sg

Kein Salz, sondern Schimmel belagert die Rindswürste. Archivbild: Landratsamt Tübingen

Demnach fielen im vergangenen Jahr 250000 routinemäßige Kontrollbesuche in Betrieben wie Krankenhaus- oder Kita-Küchen, im Einzelhandel oder bei Lebensmittelherstellern aus. Grund: Personalmangel. Martin Rücker von Foodwatch spricht gegenüber dem SWR von einem „handfesten politischen Skandal“. Er fordert mehr Personal für die Behörden der Lebensmittelüberwachung.

In Baden-Württemberg sind 2018 etwa vier von zehn vorgeschriebenen Routinekontrollen ausgefallen. Der Landkreis Tübingen schnitt am schlechtesten ab. Hier fand laut Foodwatch nur jede dritte Kontrolle statt.

Die Sprecherin des Landkreises bestritt auf TAGBLATT-Nachfrage die Aussagekraft der Erhebung. Die Foodwatch-Werte hätten rechnerisch-statistische Ursachen. Verbraucher müsste sich keine Sorgen machen. 2018 wurden laut Lebensmittelbericht auf der Internetseite des Landkreises 3438 Kontrollen durchgeführt. Bei 40 Prozent gab es Beanstandungen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Dezember 2019, 03:30 Uhr
Aktualisiert:
12. Dezember 2019, 03:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Dezember 2019, 03:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+