Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Donaueschinger Musiktage

Ziel sind mehr Komponistinnen

Die Donaueschinger Musiktage wollen attraktiver für Frauen werden.

14.10.2015
  • dpa

Donaueschingen. Das Festival Neuer Musik werde in den kommenden Jahren verstärkt Komponistinnen Gehör verschaffen, sagte der neue künstlerische Leiter, Björn Gottstein, in Donaueschingen der Deutschen Presse-Agentur. «Die Donaueschinger Musiktage sind seit ihrer Gründung geprägt von männlichen Komponisten, der Frauenanteil ist verschwindend gering.» Ziel sei es, dem Festival eine weiblichere Note zu geben. Hierfür liefen die Planungen.

Die 1921 gegründeten Musiktage, die jährlich vom Südwestrundfunk (SWR) in Donaueschingen im Schwarzwald organisiert werden, sind nach eigenen Angaben das weltweit älteste und bedeutendste Festival für Neue Musik. Die diesjährige Ausgabe startet am Freitag (16. Oktober) und dauert bis Sonntag. Es werden, wie in den Vorjahren, rund 10 000 Konzertbesucher erwartet. Es ist das erste Festival unter Gottsteins Leitung. Der 47-Jährige ist als Festivalchef Nachfolger des im vergangenen November gestorbenen Armin Köhler.

Das Programm in diesem Jahr umfasst 18 Uraufführungen und 4 Klanginstallationen. Im Zentrum stehen moderne Präsentationsformen sowie das Zusammenspiel von Musik und Technik. Aufgeführt werden nach Angaben der Organisatoren unter anderem Werke von Johannes Kreidler, Johannes Boris Borowski, Mark Andre und Patrick Frank.

Ziel sind mehr Komponistinnen
Björn Gottstein, der neue künstlerische Leiter der Donaueschinger Musiktage. Foto: Patrick Seeger

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular