Stuttgart

Zehntausende bei Klimaprotesten im Südwesten erwartet

Das sieht nach Wahlhilfe für die Grünen aus. Fridays for Future treibt die jungen Leute auf die Straße im Kampf für den Klimaschutz - auch in Baden-Württemberg gibt es zahlreiche Kundgebungen.

24.09.2021

Von dpa/lsw

Zahlreiche Demonstranten bei einem Klimastreik von Fridays for Future. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Stuttgart. Kurz vor der Bundestagswahl wollen die jungen Klimaschützer von Fridays for Future auch im Südwesten nochmal für einen verstärkten Kampf gegen die Erderwärmung auf die Straße gehen. Im Land plant das Bündnis mehr als 80 Klimastreiks. Die größte Demo soll es am Freitag (12.00) in Freiburg geben, die Polizei geht von 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus. In Stuttgart rechnet die Klima-Bewegung mit 2000 Demonstranten. Fridays for Future fordert Maßnahmen, um die Klimaerhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen.

In Baden-Württemberg riefen Grüne, Linke, die katholische und die evangelische Kirche sowie die Lehrergewerkschaft GEW zur Teilnahme auf. Die GEW forderte die Schulleitungen auf, es Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen, an den Demos teilzunehmen. Das grün-geführte Kultusministerium zeigte Verständnis für das Engagement. Allerdings könne der Protest auch am Nachmittag stattfinden, wo er zumeist nicht mit der Schulpflicht kollidiere.

Auch in der Region wird demonstriert: In Tübingen beginnt die Veranstaltung um 13 Uhr in der Uhlandstraße, in Reutlingen um 12 Uhr vor dem Hauptbahnhof.

Zum Artikel

Erstellt:
24. September 2021, 07:32 Uhr
Aktualisiert:
24. September 2021, 07:32 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. September 2021, 07:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App