Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Weil am Rhein

Zehntausende Zuschauer bei Bauernfastnacht in Weil am Rhein

Fastnacht mit Verspätung: Vier Tage nach Aschermittwoch haben Tausende Narren in Südbaden den Höhepunkt der diesjährigen Bauernfastnacht gefeiert.

18.02.2018

Von dpa/lsw

Ein Narr in Waggis-Verkleidung läuft beim Umzug der Bauernfastnacht mit. Foto: Patrick Seeger/Archiv dpa/lsw

Weil am Rhein. Sie kamen am Sonntag in mehreren Gemeinden der Region zu Straßenumzügen zusammen. Die größte Veranstaltung gab es laut Veranstalter in der Innenstadt von Weil am Rhein (Kreis Lörrach). Dort beteiligten sich den Angaben zufolge mehr als 4200 Narren von rund 150 Zünften aus Baden-Württemberg, der Schweiz und dem Elsass an einem Zug durch die Stadt an der deutsch- schweizerischen Grenze. Entlang der Strecke standen nach Schätzungen 20 000 bis 25 000 Zuschauer, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Auch in anderen Orten Südbadens wurde Bauernfastnacht gefeiert. In Sulzburg im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald kamen am Nachmittag laut Organisatoren mehr als 100 Narrenzünfte und Musikgruppen mit insgesamt rund 3000 Teilnehmern zusammen.

Das Narrentreiben im südlichen Baden-Württemberg ist das letzte Aufbäumen der schwäbisch-alemannischen Fastnacht vor der Fastenzeit. Die Narren entlang der deutsch-schweizerischen Grenze feiern erst nach dem Aschermittwoch, weil sie sich an einem älteren Kalender orientieren und somit närrische Nachzügler sind. Teil der Tradition ist der überregional bekannte Morgenstraich am Montagfrüh in Basel, der Schweizer Nachbarstadt von Weil am Rhein.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2018, 17:43 Uhr
Aktualisiert:
18. Februar 2018, 16:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2018, 16:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+