Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Icoon

Zehntausend Bilderbücher für Flüchtlinge

Gosia Warrink hat ein Buch für Reisende herausgegeben, mit dem man wortlos kommunizieren kann. Nun wird es auch in der Flüchtlingshilfe eingesetzt.

23.10.2015
  • ROLAND MISCHKE

Das Bildwörterbuch "Icoon" ist handlich, passt in jede Tasche und wurde eigentlich für Rucksack-Touristen entwickelt. Verschlägt es Backpacker in Asien oder Lateinamerika in abgelegene Gegenden, können sie das Büchlein aufschlagen und auf Piktogramme oder fotografierte Gegenstände zeigen. Bilder versteht man schließlich überall. Was man nicht sagen kann, kann man zeigen.

Das System hat sich bewährt und soll nun auch helfen, Sprachbarrieren in Berlin zu überwinden. Denn die deutschen Behörden haben zwar Glück, dass vor allem viele syrische Flüchtlinge Englisch sprechen, aber längst nicht alle Beamten können auch auf Englisch antworten. Wenn ein Flüchtling nur seine Muttersprache beherrscht, wird es erst recht kompliziert.

Gosia Warrink, die Autorin des Buches, hat sich deshalb nun mit der Linguistin Katja Koeberlin und der Kunsthistorikerin Monika Pfau zusammengetan und das "Icoon for refugees" entwickelt - tausend Symbole und Fotos, die demnächst in einer Auflage von 10 000 Exemplaren an Knotenpunkten der Flüchtlingsbetreuung kostenlos verteilt werden sollen, alternativ steht eine App zum Herunterladen bereit. Auch Experten des Deutschen Roten Kreuzes haben mit Hinweisen zu Formen der Piktogramme geholfen.

"Beide Medien sind auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge ausgerichtet und ermöglichen ihnen, sich in allen Alltagssituationen schnell zu verständigen", sagt Warrink. Das Draufzeigen durchbreche Barrieren und könne etwa die Suche nach einer Toilette vereinfachen.

Anders als die arabische Übersetzung des Grundgesetzes, die Sigmar Gabriel an Flüchtlinge verteilen ließ, kann das Bilderbuch jedoch auf keine staatlichen Subventionen hoffen. Die drei Frauen haben stattdessen eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die am ersten Tag bereits 1200 Euro eingebracht hat. Damit sie weitermachen können, fehlen noch weitere 8800 Euro.

Zehntausend Bilderbücher für Flüchtlinge
Dieses Buch soll helfen, Sprachbarrieren zu überwinden. Foto: amberpress

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

23.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular