Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mann greift Schülerin auf dem Heimweg an

Zehnjährige bei Hirschau überfallen: 37-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft

Wegen Körperverletzung, Nötigung und des Verdachts eines versuchten Sexualdeliktes ermittelt die Polizei gegen einen 37-Jährigen aus Rottenburg. Er steht im dringenden Verdacht, an der Kingersheimer Straße am Donnerstag gegen 15.40 Uhr mit seinem Fahrrad eine zehnjährige Radlerin gerammt und sie dann hinter einen Heuhaufen gezerrt zu haben.

23.06.2017

Von job

Dort soll er das laut um Hilfe rufende Mädchen unsittlich berührt haben. Vorbeikommende Passanten, darunter ein Polizeibeamter auf dem Heimweg vom Dienst, hörten die Schreie und kamen dem sich heftig wehrenden Kind sofort zu Hilfe. Sie überwältigten den 37-Jährigen, hielten ihn fest und übergaben ihn der zwischenzeitlich alarmierten Polizei.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juni 2017, 15:37 Uhr
Aktualisiert:
23. Juni 2017, 15:37 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2017, 15:37 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
FeMa67 15.01.201813:43 Uhr

Sehr Merkwürdige Kommentare, hier gab es schon immer Vergewaltigungen, sexuelle Übergriffe,Kindesmissbrauch.
Vergewaltigung in der Ehe musste erst ins Strafgesetzbuch aufgenommen werden, Dutroux in Belgien,
in Österreich der Vater der gleichzeitig Großvater und Urgroßvater seiner eigenen Kinder war.
In Deutschland gab es solche Übergriffe NATÜRLICH niemals ..und die Erde ist eine Scheibe??

Mit der ethnischen Herkunft haben und hatten sexuelle Gewalttaten noch nie etwas zu tun.
Dass sie schon immer vor kamen und vorkommen, ist grausam und pervers und dagegen sollten wir etwas tun. Egal aus welchem Umfeld die Täter kommen.
Fast jede Frau hat in ihrem Leben schon sexuell motivierte Übergriffe erlebt.
Auch wenn die männlichen Menschen dies nicht sehen oder nicht sehen wollen.

jim1987 26.06.201722:33 Uhr

@ErikW:
Nein, tatsächlich hatten wir früher relativ wenige syrische Vergewaltiger... haben wir auch nicht gebraucht, da hat das der nette Onkel "erledigt" und die Empörung hat sich oft deutlich stärker in Grenzen gehalten.

Keine Frage, abscheuliches Verbrechen, aber was hat bitte die Herkunft des Täters damit zu tun? Kinderschänder hatten wir schon vor Jahrzehnten zur genüge... Kann mich nicht erinnern, dass im Fall Dutroux damals die Ausweisung aller Belgier gefordert wurde...

ArgusMoricante 24.06.201718:25 Uhr

@ErikW:
Wer ist "wir" und wo ist "bei uns"?
Und was haben sie mitgezählt?

'Früher war alles besser' - sauguter Spruch.

ErikW 24.06.201711:01 Uhr

Deutschland 2017 - aber die Schutzsuchenden sollen ja nicht krimineller als Einheimische sein, behaupten manche.

Die Flüchtlingshelfer können mir erzählen, was sie wollen: So was hatten wir bei uns nicht.

Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+