Frankfurt/Stuttgart

Zahl der „Skimming“-Fälle im Südwesten deutlich gestiegen

Entgegen den Bundestrend ist die Zahl der sogenannten „Skimming“-Fälle in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr deutlich gestiegen.

16.01.2022

Von dpa/lsw

Die Eingabetastatur an einem Geldautomaten. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Die Eingabetastatur an einem Geldautomaten. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Frankfurt/Stuttgart. Waren es 2020 noch 4 Fälle von Datenklau an Geldautomaten, hat sich der Wert nun auf 31 fast verachtfacht. Das geht aus Daten der Frankfurter Einrichtung Euro Kartensysteme hervor, die sich im Auftrag der Deutschen Kreditwirtschaft um das Sicherheitsmanagement für Zahlungskarten kümmert.

Deutschlandweit sank die Zahl von 152 auf 136 - ein Tiefstand. In manchen Bundesländern wie Thüringen und Berlin gab es im vergangenen Jahr keinen Fall. Höher als im Südwesten war die Zahl indes nur in Bayern mit 59 Vorfällen (Gesamtjahr 2020: 12).

Auf 570.000 Euro summiert sich der Bruttoschaden durch sogenannte Skimming-Angriffe im Jahr 2021. Die Kriminellen manipulieren an Geldautomaten, um Kartendaten und Geheimnummer (PIN) von Bankkunden auszuspähen. Dabei können Automaten mehrfach angegriffen worden sein. Der englische Begriff „Skimming“ bedeutet „abschöpfen“, „absahnen“.

Zum Artikel

Erstellt:
16.01.2022, 10:16 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 24sec
zuletzt aktualisiert: 16.01.2022, 10:16 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App