Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Würth-Literaturpreis geht an Gruber und Inokai

Die Schriftstellerinnen Carola Gruber und Yael Inokai erhalten den diesjährigen Würth-Literaturpreis.

18.04.2018

Von dpa/lsw

Tübingen. Dies teilte die Universität Tübingen am Mittwoch mit. Die in München wohnende Gruber bekommt den mit 5000 Euro dotierten ersten Preis für ihren Text «Schon gut». Die Autorin war unter anderem Stadtschreiberin von Regensburg und Rottweil und hatte bereits 2008 ihr Erstlingswerk veröffentlicht.

Die in Berlin wohnende Autorin Inokai bekommt die Auszeichnung für ihren Text «Der Ausländer». Der zweite Preis sei mit 2500 Euro dotiert. Der Literaturpreis wird von dem gleichnamigen Unternehmen für Prosa-Texte gestiftet und richtet sich speziell an Nachwuchsschriftsteller, die mindestens bereits ein Werk bei einem anerkannten Verlag veröffentlicht haben sollen. Würth kooperiert bei der Auszeichnung mit der Universität Tübingen. Die Preisverleihung erfolgt am 28. Oktober.

Zum Artikel

Erstellt:
18. April 2018, 10:55 Uhr
Aktualisiert:
18. April 2018, 10:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. April 2018, 10:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+