Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wortklaubereien

20.07.2018

Von Almut Schüz

Wenn Palmer klarstellt, dass er selbstverständlich nicht will, dass Leute im Meer ertrinken, sollten sich seine Kritiker freuen. Stattdessen wollen sie offensichtlich unbedingt, dass er doch will, dass Leute im Meer ertrinken. Das ist doch eine recht sonderbare Einstellung. Es geht in dieser ernsten Sache anscheinend vor allem ums Rechthaben, wie man aus den Wortklaubereien schließen muss. Wie viele von seinen Kritikern haben konkret mehr für Flüchtlinge getan als Boris Palmer?

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juli 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
20. Juli 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+