Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Wolf wirbt um Schöffen

Justizminister Guido Wolf (CDU) hat die Bürger aufgerufen, als Laienrichter an den baden-württembergischen Gerichten zu wirken.

02.02.2018

Von dpa/lsw

Justizminister Guido Wolf (CDU). Foto: Sina Schuldt/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. 2018 seien im Land 7000 neue Schöffen zu wählen, sagte Wolf am Freitag in Stuttgart. «Für mich sind und bleiben Schöffinnen und Schöffen unverzichtbarer Teil unserer Strafgerichtsbarkeit.» Es sei wichtig, dass sie ihre eigenen Wertungen und Eindrücke aus ihrem gesellschaftlichen und beruflichen Umfeld in die richterliche Entscheidung einbringen.

Von den derzeit 3728 Hauptschöffen sind 1757 an Amtsgerichten und 1971 an den Landgerichten tätig. Die Zahl der Hilfsschöffen, die Hauptschöffen vertreten, wenn diese kurzfristig nicht an einer Sitzung teilnehmen können, liegt zwischen 2500 und 3000.

Justizminister Guido Wolf (CDU). Foto: Sina Schuldt/Archiv dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2018, 10:11 Uhr
Aktualisiert:
2. Februar 2018, 15:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. Februar 2018, 15:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+