Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Campus

Wohnraum für Studenten fehlt

Das Studierendenwerk ruft private Vermieter dazu auf, leerstehende Unterkünfte zu vermieten.

12.08.2019

Von EB

Stuttgart. 340 Euro Miete bezahlen Studierende in Stuttgart durchschnittlich jeden Monat. Das ergab die Auswertung der 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks für die Hochschulregion Stuttgart. „In unseren Wohnanlagen beträgt die durchschnittliche Warmmiete 289 Euro im Monat“, so Tobias Burchard, Chef des Stuttgarter Studierendenwerk. „Deutlich weniger als auf dem privaten Wohnungsmarkt.“ Die 7200 Plätze in den 35 Anlagen des Studierendenwerks reichen bei 61 000 Studierenden jedoch nicht aus.

Um die Situation zu verbessern, setzt sich das Studierendenwerk für bezahlbaren Wohnraum ein. Durch Verhandlungen mit Vertretern des Landes können in den kommenden Jahren fast 1000 Wohnplätze entstehen. Das Land hat dem Studierendenwerk am Campus Stuttgart-Vaihingen sowie in Ludwigsburg mehrere Grundstücke überlassen. Bis dahin appelliert das Studierendenwerk an private Vermieter. Sie sollen ihre leerstehenden Unterkünfte an Studenten vermieten. Auch Haus und Grund ruft seine 22 000 Mitglieder dazu auf. eb

Zum Artikel

Erstellt:
12. August 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
12. August 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+