Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Wirtschaftsministerin besorgt wegen möglicher US-Zölle

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) schaut mit Sorge auf die Diskussion um US-Strafzölle für die Europäische Union.

29.04.2018

Von dpa/lsw

Nicole Hoffmeister-Kraut. Foto: Bernd Weissbrod dpa/lsw

Stuttgart. Sollten die von US-Präsident Donald Trump angedrohten Zölle auf Autos kommen, sagte die Ministerin, dann würde das den Automobilstandort Baden-Württemberg «hart treffen». Rund ein Drittel der Südwest-Exporte in die USA seien Fahrzeuge und Kraftwagenteile - in Zahlen: 8 Milliarden von 24 Milliarden Euro. Die USA seien mit 12,2 Prozent aller Exporte Baden-Württembergs Handelspartner Nummer eins.

Die Ministerin sieht den Standort Baden-Württemberg auch wegen der Russland-Sanktionen und wegen Chinas Investoren in bewegtem Fahrwasser. Die Strafmaßnahmen gegen Russland im Zuge des Ukraine-Konflikts verteidigte sie - trotz teils spürbarer Folgen für Unternehmen aus dem Ländle. «Natürlich können wir unsere wirtschaftliche Kraft nutzen, um Druck aufzubauen», sagte die CDU-Politikerin. Die Wirksamkeit dieses Drucks auf Russland ist allerdings auch in der deutschen Politik umstritten.

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2018, 10:58 Uhr
Aktualisiert:
29. April 2018, 09:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. April 2018, 09:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+