Pandemie

Wirtschaft zu alter Stärke führen

Der DIHK erarbeitet Vorschläge, um die Betriebe zu entlasten, und nimmt die Politik in die Pflicht.

20.09.2021

Von dpa

Berlin. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat umfassende Vorschläge vorgelegt, damit die Wirtschaft in Zeiten der Pandemie zurück zu alter Stärke findet. „Der Weg aus der Krise ist kein Selbstläufer“, heißt es in einem Papier, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. „Ein wichtiges Ziel der Corona-Politik sollte sein, dass unter Beachtung der verbleibenden gesundheitlichen Risiken die Restriktionen für die Wirtschaft weitestgehend zurückgefahren werden.“

DIHK-Präsident Peter Adrian sagte: „Betriebe, die besonders von den Lockdowns betroffen waren, haben ihre Verluste noch nicht aufgeholt und kämpfen mit Liquiditätsengpässen.“ Gleichzeitig wirkten sich unterbrochene Lieferketten und Preissteigerungen negativ aus. „Unternehmen plädieren unter anderem für bundesweite, transparente Corona-Regelungen sowie für digitale Lösungen.“

So würden Regelungen und unvermeidbare Einschränkungen besser angenommen, wenn sie bundesweit einheitlich gelten würden und rechtzeitig informiert werde. Zwischen Politik, betroffenen Unternehmen und Verbänden brauche es zudem eine intensivere Abstimmung. Im Bereich der Digitalisierung könne eine bundesweite IT-Struktur Schnittstellenprobleme etwa zwischen IT-Programmen von Bund und Ländern vermeiden.

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
20. September 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. September 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App