Jagd

Wildfleisch soll besser vermarktet werden

Die Kreisjägervereinigung Tübingen traf sich auf Schloss Weitenburg und erörterte die Gründe für den schleppenden Absatz von regionalem Wildbret.

25.05.2018

Von Werner Bauknecht

Die Jäger der Region haben Probleme mit der Vermarktung ihrer Produkte – Fleisch von regionalem Wild. Denn gerade in Zeiten der Afrikanischen Schweinepest lassen viele Verbraucher die Finger von heimischem Wildfleisch. Genau darüber redete jetzt die Kreisjägervereinigung (KJV) auf Schloss Weitenburg. Die Veranstaltung begann zünftig mit einem Ständchen des Bläserchors. Im Anschluss verlieh Sören ...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
25. Mai 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
25. Mai 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. Mai 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App