Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
John Crankos Gedächtnis

Wie Georgette Tsinguirides das Werk des legendären Choreografen rettete / Ein Gespräch in Tübingen

Niemand arbeitet so lange wie sie an den Staatstheatern Stuttgart. Vor 70 Jahren wurde Georgette Tsinguirides als Tänzerin engagiert. Heute – mit fast 88 Jahren – wirbelt sie noch täglich im Ballettsaal, um die Choreografien des legendären John Cranko mit jungen Tänzern einzustudieren. Am Mittwoch kommt sie nach Tübingen.

13.02.2016

Tübingen. Seit zwanzig Jahren ist sie im Rentenalter. Aber Georgette Tsinguirides denkt gar nicht daran, aufzuhören. „Das ist die Tänzerdisziplin im Körper und Geist. Es geht nahtlos von einer Lebensphase in die nächste. Darin liegt eigentlich schon das ganze Geheimnis. Und, dass man liebt, was man tut.“ Georgette Tsinguirides versucht ihr Alter zu vergessen. Dächte sie ständig daran, könnte sie gar nicht arbeiten. „Irgendwann war ich halt 80, dann 85 Jahre alt. Und ich war immer in Bewegung, also bleibe ich dabei.“

Georgette Tsinguirides, 1928 in Stuttgart geboren, wuchs wegen des frühen Todes ihrer Mutter bei der Großmutter auf, einer ehemaligen Hofdame der letzten württembergischen Königin. Seit 1935 nahm Georgette Ballettunterricht an den Staatstheatern. Schon als Kind tanzte sie auf der Bühne des Großen Hauses in Opern und Operetten. Im Dezember 1945 erhielt sie ihr erstes Engagement als Tänzerin, wurde später Solistin.

Als John Cranko Ballettdirektor in Stuttgart wurde, bat er Georgette Tsinguirides in London Choreologie zu studieren. Bewegungen als Zeichen in eine Partitur niederzuschreiben, war neu – und ein Meilenstein in der Geschichte des Tanzes. Bis dahin war Tanz die vergänglichste Kunst – so flüchtig wie Musik ohne Noten.

1966 kehrte Georgette Tsinguirides als erste Choreologin Deutschlands nach Stuttgart zurück. Fortan arbeitete sie eng mit Cranko zusammen. Bereits während er probte, begann sie mit ihren Aufzeichnungen, notierte nahezu alle seine Werke in Tanzschrift. Seit seinem Tod 1973 hat sie seine Choreografien mit mehreren Tänzergenerationen einstudiert. Aber Georgette Tsinguirides rettete nicht nur in Stuttgart Crankos Lebenswerk für die Nachwelt. Sie trug es auch in die Welt hinaus: Mit über 30 Kompanien hat sie rund um den Globus Cranko-Ballette originalgetreu einstudiert. Und wo ist der Bezug zu Tübingen? TAGBLATT-Redakteurin Susanne Wiedmann schrieb die Biografie von Georgette Tsinguirides.ST

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.02.2016, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular