Polizei hofft auf Hinweise

Identität weiter unklar: Wer ist der tote Radler von Weiler?

Die Polizei versucht weiter, den Namen des Radfahrers herauszufinden, der vergangenen Samstag tödlich verunglückte.

05.07.2022

Von job

Symbolbild: ©Heiko Küverling - stock.adobe.com

Symbolbild: ©Heiko Küverling - stock.adobe.com

Wer ist der Mann, der vergangenen Samstag mit dem Rad in Weiler stürzte und tödliche Verletzungen erlitt? Auch drei Tage nach dem Unfall ist das den Behörden immer noch unklar – und mögliche Verwandte oder Bekannte wissen nicht, dass der Mann starb.

Normalerweise gibt die Polizei Informationen über tödliche Unfälle erst an die Öffentlichkeit, wenn die Angehörigen bereits informiert sind: Die schreckliche Nachricht soll sie nicht über die Medien erreichen. Doch in diesem Fall hoffen die Beamten auf Hilfe, um das Unfallopfer überhaupt identifizieren zu können. Auf den ersten Blick ist es schwer begreiflich, dass es so schwierig ist, den Namen des Mannes festzustellen. Aber er trug weder einen Geldbeutel mit Ausweis oder Bankkarten bei sich, noch ein Mobiltelefon – nicht einmal eine Uhr. Seine Fingerabdrücke sind nicht registriert.

Ein Zeuge des Unfalls hatte am Samstag gegen 14.30 Uhr noch gesehen, dass der Radfahrer mit hoher Geschwindigkeit auf der L385 (Hohenzollernstraße) Richtung Hirrlingen unterwegs war. Im Vorbeifahren winkte er dem Zeugen zu. Dabei geriet er nach Polizeiangaben gegen den Bordstein und stürzte schwer. Warum er dem Zeugen zuwinkte, ist unklar: Der kannte den Mann nicht. Vielleicht hatte der Radler ihn mit jemand anderem verwechselt. Eine zu dem Unbekannten passende Vermisstenanzeige liegt der Polizei bislang nicht vor. Ein möglicher Grund: „Wenn er gerade Urlaub hatte, fällt sein Fehlen an der Arbeitsstelle erst danach auf“, sagt Polizeisprecher Christian Wörner. War der Mann selbstständig, könnte es noch länger dauern.

Ein Bild des Toten mit seinen schwersten Verletzungen zu veröffentlichen, wäre das letzte Mittel. Bislang bester Anhaltspunkt ist das Rennrad: Es ist schwarz, mit weißer Aufschrift „Principia“ auf der schräg nach unten verlaufenden Rahmen-Stange, an der eine weiße Trinkflasche befestigt war. Über die Seriennummer soll die Spur zum Käufer führen. Die Polizei hofft weiter auf Hilfe aus der Bevölkerung. Wer jemanden länger nicht gesehen hat, der regelmäßig Rennrad fährt und auf den die Beschreibung passt, solle sich melden: „Wir gehen da wirklich jedem Hinweis nach“, betont Wörner.

Die Beschreibung

Der Unbekannte war laut Polizei etwa 40 bis 50 Jahre alt. Er hatte eine schlanke, sportliche, trainierte Figur, die Haare dunkel bis leicht grau meliert. Hinweise zur Person nimmt das Polizeirevier Rottenburg unter der Telefonnummer 07472/98010 entgegen.

Zum Artikel

Erstellt:
05.07.2022, 16:10 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 11sec
zuletzt aktualisiert: 05.07.2022, 16:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App