Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ganz unten

Wenn moderne Mütter lieben, dann gendergerecht

Sohn müsste frau sein. Dann wäre sie von Natur aus was ganz Besonderes. So aber ist jede herausragende Fähigkeit von Anfang an selbstverständlich. Wenn frau schon mit neun Monaten flüssig Romane erzählen kann - ja mei, heißt es dann schon mal, de Kloi schwätzt halt gern. A bissle viel vielleicht, aber wenn ihra sonscht nix fählt.

17.10.2015
  • SWP

Wenn hingegen ein Bübchen sich mit zweieinhalb so langsam anschickt, hinter seinem ausgelutschten Meganucki so was Ähnliches wie "Au" und "to" hervorzunuscheln, dann springt die Mama im Viereck. Auto! Das Buale hat ganz allein sein erstes, ganzes Wort gesprochen! Halleluja! Lasset uns singen und tanzen! Auf unser Geniele!

Buales-Mütter waren so, sind so und werden immer so sein. Einschlägige, seit Jahrzehnten andauernde Privatstudien bestätigen diesen Eindruck täglich aufs Neue.

Dabei ist das Entzücken in vielen Fällen durchaus nachvollziehbar. Das eine oder andere Buale ist wirklich knuffig. Sogar mit 25 noch. Jenseits der 50 allerdings wird es für Außenstehende dann etwas schwierig mit der grundsätzlichen Begeisterung über jeden ausgewachsenen Rübengeist. Aber Mütter kennen da nix. Die Geburt des Buales kann 60, ja, 70 Jahre zurückliegen, seiner Mama kommt es immer noch so vor, als wäre der glücklichste Moment ihres Lebens vor zwei Minuten gewesen.

Deswegen erzählt sie auch so gern davon. Fünf Mal. 768 Mal. Von den zwei Stück Eierlikörtorte direkt vor der Niederkunft bis zum Freudentaumel danach. Der bis heute anhält. Ungebrochen.

Ist wohl was Hormonelles. Da können Mütter gar nichts für. Jungs werden länger gestillt, länger gefüttert als Mädchen und ausgiebiger ge-utzidutzt. Aber egal. Sollen Studien und Statistiken doch sagen, was sie wollen: Das mit der Affenliebe zum Sohn ist klar eine Unterstellung. Wenn moderne Mütter lieben, dann gendergerecht. Die Mutter eines Töchterchens formulierte es vor Kurzem so: "Natürlich hätten wir uns über einen Sohn riesig gefreut. Aber so isch es au recht.

Wenn moderne Mütter lieben, dann gendergerecht

Wenn moderne Mütter lieben, dann gendergerecht
Foto: © cirodelia - Fotolia.com

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

17.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular