Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ganz unten

Wenn ich erst mal in Rente bin

Wenn ich in Rente bin, kann ich endlich meine Steuererklärung machen, schon zweimal aufgeschoben; dann kann ich im Keller aufräumen, wo sich die Papier- und Bücherberge immer höher türmen, mein Arbeitszimmer, eher eine allmählich unüberschaubare Ansammlung gedruckter Sachen eines Sammlers mit messihaften Zügen, wie meine Frau meint, ein Bermudadreieck, in dem selbst Rechnungen schon, unbezahlt, verschwunden sind.

29.10.2015
  • Ernst Bauer

Wenn ich in Rente bin, kann ich mich mehr um die Kinder und Enkel kümmern und um die Ehefrau, die sich um mich Sorgen macht; die lieben Verwandten, Neffen und Tanten, seit Jahren nicht mehr gesehene Älbler, Kollegen, Schulfreunde. Wenn ich in Rente bin, werde ich nie mehr sagen „Wenn ich erst mal in Rente bin. . .“, was schon zu einer stehenden Redewendung bei mir geworden ist, manche Leute bei mir zuhause gelegentlich aufgeregt; faule Ausrede.

Wenn ich in Rente bin, werde ich erstmal gar nichts tun, sondern lange ausschlafen, noch länger als jetzt, ein Mittagsschläfchen und ein Feierabendschläfchen halten, vom Reich der Freiheit träumen und einem nicht-entfremdeten Rentnerdasein. Den Rentnersessel habe ich mir dafür vor kurzem schon angeschafft, stufenlos verstellbar, aber gar nicht so klobig, beim Möbelhaus meines Vertrauens, das allerdings schließen will; der Sessel erfreut sich, dessen ungeachtet, bereits großer Beliebtheit bei Frau und Enkelkind.

Wenn ich in Rente bin, werde ich auch mal nach Sindelfingen fahren, nach Stuttgart zum Milaneo, in den Stadtbüchereitempel und endlich mal wieder in die Wilhelma. Wenn ich in Rente bin, werde ich auf jeden Fall wieder öfters ins Theater gehen, ins Kino, abends ausgehen, nicht ständig verreisen, aber mich in Belsen einfach in den Zug setzen, dann in Tübingen gleich weiter Richtung Landeshauptstadt, von dort irgendwohin, vielleicht mit dem TGV nach Paris.

Wenn ich in Rente bin, versuche ich, mich künstlerisch zu entfalten, nicht mit Kuli, eher mit Pinsel, aber nur für mich; klammheimlich werde ich vielleicht meine Garage innen besprayen, mir vorher ein Stängelchen Hanf besorgen, bestrickende Ideen für die nähere und fernere Zukunft entwickeln. Und dann wieder einfach nichts tun, mich in meinen Rentnersessel versenken und schon nachmittags alte Videos anschauen, Charly Chaplin zum Beispiel oder „Der dritte Mann“, zur Einstimmung auf den seit langem geplanten Trip nach Wien.

Es dauert gar nicht mehr so lange, bis ich in Rente komme, freudig erregt auf die erste Rentenerhöhung hoffen kann, die letzten Schulden abbezahlen, die guten Ratschläge der „Rentner-Bravo“, Apothekenumschau, befolgen, viel bewegen, gesund essen – und nicht das Viertele Wein zum Mittagessen vergessen. Morgen ist es soweit: Am Freitag ist mein letzter Arbeitstag. Dann komme ich endlich in Rente. Juhu!

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular