Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Weniger jugendliche Komasäufer im Südwesten

In Baden-Württemberg sind im vergangenen Jahr etwas weniger Jugendliche betrunken ins Krankenhaus gekommen als 2016.

12.10.2018

Von dpa/lsw

Ein Jugendlicher sitzt hinter Flaschen mit Alkohol. Foto: Jens Büttner/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Insgesamt 2733 Kinder und Jugendliche im Alter von 13 Jahren bis 19 Jahren seien 2017 alkoholbedingt stationär im Krankenhaus aufgenommen worden, teilte das Statistische Landesamt am Freitag mit. Das waren 77 weniger als im Jahr davor. Knapp 58 Prozent der jungen Patienten waren Jungs.

Große Unterschiede gab es zwischen den Landkreisen: Während Mannheim pro 10 000 Jugendlichen nur 17,6 Fälle verzeichnete, waren es im Landkreis Freudenstadt 71,2. Durchschnittlich mussten in Baden-Württemberg 2017 von 10 000 Jugendlichen 34,2 Jugendliche wegen eines Alkoholrausches stationär behandelt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2018, 12:48 Uhr
Aktualisiert:
12. Oktober 2018, 12:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2018, 12:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+