Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart/Konstanz

Weniger illegale Einreisen von Flüchtlingen aus der Schweiz

Im vergangenen Jahr sind weniger Flüchtlinge illegal über die Schweiz nach Deutschland eingereist als noch 2016.

21.02.2018

Von dpa/lsw

. So wurden nach Angaben der Bundespolizei im Bereich der Inspektionen Weil am Rhein und Konstanz insgesamt 4122 unerlaubt eingereiste Menschen aufgegriffen. Im Vorjahr waren es 5039 Menschen. Zuvor hatten die «Stuttgarter Nachrichten» (Mittwoch) über das Thema berichtet.

Über die Balkanroute reisten nur noch sehr wenige Flüchtlinge unerlaubt ein, sagte ein Sprecher der Behörde in Stuttgart. «Die Personen kommen über das Mittelmeer nach Italien und dann weiter über die Schweiz nach Deutschland oder versuchen mit dem Flugzeug aus Griechenland oder der Türkei Deutschland zu erreichen. Eine weitere Route ist die westliche Mittelmeerroute über Marokko, Spanien und Frankreich. Diese Aufzählung ist nicht abschließend.»

Die meisten illegal in Baden-Württemberg Eingereisten seien aus Guinea gekommen, gefolgt von Personen aus Nigeria, Eritrea, Somalia, Gambia und Syrien, sagte der Sprecher weiter. «Die Personen kommen zu Fuß, mit dem Pkw, mit Fernbussen, mit Zügen und teilweise auch auf Güterzügen nach Deutschland.» Darunter seien Familien, Menschen, die sich auf der Reise zusammengefunden haben, unbegleitete Minderjährige und auch alleinreisende Personen.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2018, 15:55 Uhr
Aktualisiert:
21. Februar 2018, 14:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2018, 14:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+