Stuttgart

Weniger Vögel im Südwesten bei Mitmachaktion gezählt

Bei der Vogelzählaktion des Naturschutzbundes Nabu sind im Südwesten weniger Vögel beobachtet worden als in den Vorjahren.

13.01.2021

Von dpa/lsw

Ein Haussperling sitzt auf einem verschneiten Busch. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archiv

Stuttgart. Einem ersten Ergebnis der „Stunde der Wintervögel“ zufolge wurden in Baden-Württemberg im Schnitt nur 31,6 Vögel pro Garten gesichtet. Im Vorjahr waren es noch 36,7 Vögel. Damit liege das Land „sogar zehn Prozent unter dem Bundesdurchschnitt von 34,3, was der niedrigste Wert seit Beginn der Aktion ist“, teilte der Nabu-Fachbeauftragte für Vogelschutz, Stefan Bosch, am Mittwoch mit.

Das Ergebnis erinnere stark an den Winter von 2017. „Auch damals fehlten besonders die typischen Futterplatzbesucher wie Kohlmeisen, Schwanzmeisen, Kleiber, Gimpel und Kernbeißer“, sagte Bosch. Beide Winter seien lange mild geblieben, weswegen viele Arten nicht in den Süden geflogen seien.

Der Haussperling wurde im Südwesten am häufigsten gesichtet, im Schnitt waren in jedem Garten 7,38 dieser Vögel zu sehen. Eine endgültige Auswertung will der Nabu ab Ende Januar vornehmen, wenn alle Teilnehmer ihre Beobachtungen gemeldet haben. Die „Stunde der Wintervögel“ fand vom 8. bis 10. Januar statt.

Im derzeitigen Corona-Lockdown haben sich laut Nabu besonders viele Naturfreunde an der Aktion beteiligt. Nach Angaben des Verbandes beobachteten in Baden-Württemberg etwa 17 700 Menschen die Vögel in Parks und Gärten - das waren zehn Prozent mehr als im Jahr zuvor, ein Rekordwert. „Das Zwischenergebnis hat damit bereits die bisherige Rekordteilnahme aus dem Vorjahr weit übertroffen“, sagte Nabu-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Bundesweit nahmen 175 000 Menschen an der Beobachtung teil.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Januar 2021, 14:18 Uhr
Aktualisiert:
13. Januar 2021, 14:18 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Januar 2021, 14:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App