Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Perfektes Debüt

Weltmeister Sami Khedira trumpft bei Juventus Turin auf

Ein Tor, eine Vorlage: Im ersten Spiel für den neuen Klub glänzte der deutsche Nationalspieler wie in seinen besten Zeiten. Als Spielgestalter dirigierte er Italiens Rekordmeister auf die Erfolgsspur zurück.

06.10.2015
  • SID

Turin Irgendwann hatte Sami Khedira genug Lobeshymnen gehört. "Der neue Anführer? Nicht doch, ich bin nur einer von elf Spielern", sagte der Weltmeister nach seinem starken Serie-A-Debüt für Juventus Turin und wehrte sich mit Händen und Füßen gegen übergroße Schlagzeilen mit seinem Namen. Es sollte ihm nicht gelingen.

"Khedira ist eine deutsche Garantie. Mit ihm ist Juve eine andere Mannschaft", schrieb etwa die Turiner Tageszeitung La Stampa am Montag. Für den Corriere dello Sport machte "Khedira den Unterschied", der Deutsche bringe "die alte Dame endlich in Schwung".

Die Rechnung ist verlockend einfach: Nach dem schwächsten Saisonstart seit 1969 hat Khedira zwei Pflichtspiele für Juventus bestritten, beide wurden gewonnen. Schon nach dem 2:0 in der Champions League gegen den FC Sevilla erhielt der 28-Jährige gute Kritiken, nun glänzte er beim 3:1 gegen Schlusslicht FC Bologna mit einem Tor und einer Vorlage. Nach seinem Kopfballtreffer zum Endstand lief Khedira mit erhobenem Zeigefinger hinter dem Tor entlang. Für den italienischen Meister war es erst der zweite Saisonsieg im siebten Spiel. Von den oberen Tabellenplätzen ist der Rekordchampion als Zwölfter jedoch noch immer weit entfernt.

Khedira erhielt von Trainer Massimiliano Allegri ein Sonderlob. "Wenn jemand bei Real Madrid gespielt hat und bei Weltmeister Deutschland zum Stamm gehört, dann ist er mit seiner Erfahrung gerade für junge Spieler eine enorme Hilfe", sagte Allegri. Doch Khedira, nach längerer Verletzungspause nicht für die EM-Qualifikationsspiele in Irland und gegen Georgien nominiert, blieb cool. "Ich genieße den Moment", sagte er. "Ich fühle mich schon wie zu Hause."

Weltmeister Sami Khedira trumpft bei Juventus Turin auf
Sami Khedira (links) war bei seinem ersten Auftritt in der Serie A im Trikot von Juventus Turin explosiv und torgefährlich wie in seinen besten Zeiten. Foto: Imago

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular