Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Wellingers große Show
Herr der Sommer-Lüfte: Andreas Wellinger siegte in Hinterzarten hauchdünn. Foto: Imago
Skispringen: Erster deutscher Sieg beim Sommer-Grand-Prix seit drei Jahren

Wellingers große Show

Beim Sommer-Skispringen in Hinterzarten hat die deutsche Mannschaft einen starken Eindruck hinterlassen – allen voran Tagessieger Andreas Wellinger.

01.08.2016
  • JOACHIM HAHNE

Hinterzarten. Die 34. Auflage des FIS Sommer Grand Prix von Hinterzarten ließ keine Wünsche offen. Ein für Hochschwarzwald lauer Sommerabend, ein begeistertes Publikum, alle deutschen Skispringer im Finale der besten 30, mit Andreas Wellinger dazu noch ein deutscher Sieger. Und schließlich stand die ABBA-Open Air Show „Thank you for the music“ der zuvor präsentierten Flugshow der weltbesten Skispringer in nichts nach.

Längst ist Skispringen auch Show und Unterhaltung. Besonders das Team von Bundestrainer Werner Schuster sorgte im dritten Wettkampf des Sommer Grand Prix für hohen Unterhaltungswert. Mit Weiten von 99,5 und 103,5 Metern hatte Andreas Wellinger die Nase vorn. Erstmals im laufenden Sommer Grand Prix stand damit ein DSV-Weitenjäger auf dem obersten Podest – zuletzt hatte Richard Freitag im Jahr 2013 das Heimspiel von Hinterzarten für sich entscheiden können. Die Fans sahen einen dramatischen Wettkampf, in dem der 20-Jährige aus Ruhpolding minimale 0,4 Punkte Vorsprung vor den beiden punktgleichen Maciej Kot (99/105,5 Meter) aus Polen und Stefan Kraft (99/104,5) aus Österreich hatte.„Wahnsinn! Es war ein sehr spannender Wettbewerb mit nur 0,4 Punkten Unterschied zwischen den besten Drei“, sagte ein strahlender Wellinger. Maciej Kot war Sieger der Auftaktbewerbe in Courchevel und Wisla.

Die Athleten lieferten sich zur Freude der über 5000 begeisterten Zuschauer einen dramatischen Wettkampf. Und mitten drin die deutschen Skispringer. Fünf Athleten unter den besten Acht – das hatte es in Hinterzarten noch nie gegeben. „Ich bin natürlich sehr zufrieden mit der heutigen Mannschaftsleistung, das war eine tolle Geschichte. Im Sport ist nichts kalkulierbar, auch wenn wir in Hinterzarten angreifen wollten“, sagte Bundestrainer Werner Schuster nach dem Finale mit funkelnden Augen.

Der Weltcup-Überflieger des vergangenen Winters, Peter Prevc (Slowenien) wurde Vierter. Dahinter überraschte der zweifache Junioren-Weltmeister David Siegel vom SV Baiersbronn als Fünfter. Nach dem ersten Durchgang war der Lokalmatador sogar auf Rang zwei gelegen. Hinter Karl Geiger (SC Oberstdorf) kam der Qualifikationssieger Andreas Wank auf Rang sieben. Der in Breitnau lebende Stephan Leyhe (SC Willingen) wurde Achter.

„Ich bin ein bisschen enttäuscht, denn der Probedurchgang und erste Durchgang sind mir überhaupt nicht geglückt“, sagte Team-Olympiasieger Andreas Wank nach dem Wettkampf: „Der zweite Sprung war jedoch gut.“ Neben dem anstehenden Lehrgang muss sich der Hinterzartener Wank seinem BA-Studium widmen. Anfang der Woche steht eine Klausur an, ehe es dann am kommenden Samstag beim Grand Prix in Einsiedeln weitergeht.

Maciej Kot verteidigte mit 280 Punkten die Führung in der Sommer Grand Prix Gesamtwertung. Nach seinem Sieg in Hinterzarten rückte Andreas Wellinger mit 196 Zählern auf Rang zwei vor. Der Österreicher Stefan Kraft steht mit 180 Punkten aktuell auf Rang drei.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Fußball-Verbandsliga Fußbruch bei Magnus Haas
Fußball-Landesliga Den Stecker gezogen
Fußball-Bezirksliga|Spiel des Tages Bogenlampe über den Torwart
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular