Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Weitere Hürden fürs Doping
Verbotene Substanzen: Fläschchen mit Dopingmitteln. Foto: Andreas Gebert/dpa
Unikliniken

Weitere Hürden fürs Doping

Das Land lässt Forschungsvorhaben auf potenziellen Missbrauch prüfen. Vier Experten arbeiten Richtlinien aus.

20.04.2018
  • JSZ

Stuttgart. Zwei Mediziner, ein Jurist und ein Ethiker sollen Forschungsprojekte an den Unikliniken des Landes auf Missbrauchspotenzial prüfen. Das Kultus- und Sportministerium lässt zunächst Richtlinien entwickeln, um den sportmedizinischen Ambulanzen in Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm auf die Finger zu schauen.

Grün-Schwarz hat den Kampf gegen Doping 2017 im jahrzehntealten „Struktur- und Funktionsplan“ verankert, dem Grundlagenpapier für Baden-Württembergs Sportmedizin. „Diese Weiterentwicklungen sind aus meiner Sicht zwingend notwendig“, sagt Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU).

Unter anderem soll künftig eine unabhängige Kommission Forschungsprojekte der Unikliniken überwachen. Nach Rücksprache mit Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) hat Eisenmann jetzt vier Sachverständige vorgeschlagen: Der emeritierte Leistungsphysiologe Hans Hoppeler war bis 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Anatomie an der Universität Bern. Er hat in der Paoli-Kommission mitgearbeitet, die die Geschichte der Freiburger Sportmedizin unter ihren ehemaligen Professoren Joseph Keul und Armin Klümper untersuchte. Gerhard Schuler (Klinische Medizin) war Direktor der Klinik für Innere Medizin/Kardiologie des Leipziger Herzzentrums. Der österreichische Jurist und Rechtshistoriker Wolfgang Schild bekleidet einen Lehrstuhl für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Uni Bielefeld. Der Philosoph Hans-Jörg Ehni ist stellvertretender Direktor des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin an der Universität Tübingen.

„Das Votum dieser Expertengruppe wird für die universitären Untersuchungsstellen verbindlichen Charakter haben“, hält das Ministerium fest. Missachtungen wären „nicht mit dem Fortbestand der jeweiligen Untersuchungsstelle bei der medizinischen Betreuung der Kaderathleten vereinbar“.

Das Quartett soll nun Richtlinien für die Kommission entwickeln. Eisenmann hofft, dass die Fachleute später auch die eigentliche Arbeit übernehmen. jsz

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.04.2018, 08:22 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular