Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kinder lieben Videospiele - worin sich die Geräte unterscheiden

Weihnachtswunsch Konsole

Die "Little Big Planet"-Sackmännchen vergnügen sich einzig auf der Playstation, Lara Croft schlittert nur über Xboxen, und Superklempner Mario hüpft ausschließlich auf Nintendo-Konsolen.

05.12.2015
  • PETER KUSENBERG

Die Exklusivität von Games soll zum Kauf einer bestimmten Videospielkonsole verlocken, entsprechend investieren die Hersteller Nintendo, Sony und Microsoft in Entwicklung oder Rechte-Sicherung. Der Käufer muss sich entscheiden, welchem System er den Vorzug gibt. PS4 (Sony), Wii U (Nintendo) oder Xbox One (Microsoft). Wie sich die Geräte unterscheiden:

Wii U: Am familienfreundlichsten wirkt das Konzept von Nintendos Konsole Wii U, die der japanische Hersteller vor drei Jahren veröffentlichte.

Dem Gerät liegt ein Gamepad mit Touchscreen bei, zusätzlich kann man die Fernbedienungen der Vorgängerkonsole Wii nutzen. Zu den Games-Highlights gehören das Rennspiel "Mario Kart 8", das Rollenspiel "Zelda: Wind Waker", das putzige Knobelspiel "Captain Toad: Treasure Tracker", der kreative Level-Baukasten "Super Mario Maker" sowie der kinderfreundliche Shooter "Splatoon", wo man im Team Arenen mit Tinte einfärbt. All diese Spiele stammen von Nintendo selbst; andere Hersteller liefern überwiegend Kinder- und Familientitel. Die Konsole verkauft sich schlechter als die Geräte der Konkurrenz, daher kursieren Gerüchte über einen Nachfolger. Nintendos aktuelle Ankündigungen zeigen aber, dass die Wii U noch ein Weilchen erhalten bleibt und das Spiele-Angebot weiter wachsen wird.

PS4: Die PlayStation 4 verkauft sich gut. Sie ist leistungsfähiger als die Konkurrenz-Geräte, das Spiele-Angebot ist enorm umfangreich, und beinahe alle großen Abenteuer-, Action- und Rollenspiele werden für die PS4 entwickelt. Zu den spielerischen Highlights zählen das Kreativspiel "Little Big Planet 3", die Sammlung mit drei Teilen der Action-Adventure-Serie "Uncharted" und das Indie-Knobelspiel "The Talos Principle". Aktuelle Hits wie "Guitar Hero Live", das Tanzspiel "Just Dance 2016" und das Adventure "Life is Strange" sind für die PS4 erhältlich, ebenso das neue "Fifa". Im kommenden Jahr wird Sony ein neues "Uncharted" veröffentlichen; zudem sind ungewöhnliche Abenteuer angekündigt wie das wunderschöne "Horizon: Zero Dawn" und das niedliche "Unravel".

Xbox One: Microsoft kopiert mit der Xbox One Sonys Erfolgsrezept, die klobige Konsole des Windows-Herstellers erweist sich als fast ebenso leistungsfähig; allerdings ist das Gerät ohne Internet-Verbindung nutzlos, nicht einmal Film-DVDs kann man offline abspielen. Zu den Games-Highlights zählen das Baller-Spektakel "Halo 5" und das Musikspiel "Fantasia: Music Evolved". Wie für die PS4 gibt s zahlreiche Neuauflagen von Highlights der vorigen Konsolen-Generation.

Mobilkonsolen: Wegen der Spiele-Tauglichkeit von Smartphones haben es mobile Spielgeräte schwer. Sonys PlayStation Vita verkauft sich schleppend, obwohl das Gerät über eine vielseitige Steuer-Technik verfügt mit Knöpfen, Hebeln, Touchscreens und Neige-Sensor. Das Spiel-Angebot ist gehaltvoll, insbesondere die Auswahl an japanischen Rollenspielen à la "Disgaea 4" ist beachtlich. Zahlreiche Spiele, etwa das lustige "Hohokum", lassen sich abwechselnd auf PS Vita und PS4 bestreiten; insofern passt die Vita perfekt in einen PS4-Haushalt.

Nintendos 3DS-Modelle: werden stärker nachgefragt, die Spielauswahl ist gigantisch. Der Käufer hat die Wahl zwischen dem billigen Modell 2DS, das keine 3D-Ansicht erlaubt. Das Betrachten der Spielwelt in 3D gelingt mit dem New 3DS und dem New 3DS XL. Diese Modelle lassen sich zusammenklappen. Zu den herausragenden Spielen zählen das Rollenspiel "Paper Jam: Mario & Luigi" sowie das putzige Geschicklichkeitsabenteuer "Chibi-Robo Zip-Lass". Wie bei der PS Vita kann man Hunderte Spiele via Online-Shop laden, dazu benötigt man eine Speicherkarte und ein Wlan.

Apple TV: Apple hat sich bislang nicht als Spielgeräte-Firma hervorgetan, dabei eignen sich iPhone, iPod Touch und iPad zum Daddeln. Beim jüngst veröffentlichten Streaming-Gerät Apple TV legte der Hersteller seine Games-Scheu ab. Wie bei iPad & Co lädt der Nutzer Spiele-Apps in den Apple-TV-Speicher, um sie auf dem TV-Bildschirm zu genießen. Für die Eingabe eignet sich ein Game-Controller wie der Nimbus des Herstellers Steelseries, mit dem man die gelungenen "Rayman"-Titel leicht spielen kann. Apple TV eignet sich für Menschen, für die das Spielen Nebensache ist, da das Gerät vornehmlich fürs Filme-Streamen entwickelt wurde. Die Bedienung ist nicht komplizierter als bei anderen genannten Geräten. Allerdings sollten Konsolenkäufer beachten, dass die Zeit vorbei ist, in der man eine DVD ins Laufwerk schob und loslegte. Heute strapazieren Spiele-Patches, Zusatzinhalte und Updates die Geduld.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

05.12.2015, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular