Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Wegziehen oder Urlaub buchen
Ehemalige „Schee Schduub“ in der Stadtlanggasse. Dort soll das Schülercafé rein. Bild: Eisele
Sozialausschuss

Wegziehen oder Urlaub buchen

Das Jugendcafé in der Stadtlanggasse erregt die Nachbarn schon vor der Eröffnung. Stadtverwaltung und Gemeinderäte halten dagegen.

07.02.2018
  • Dunja Bernhard

In der ehemaligen „Schee Schduub“ in der Stadtlanggasse soll in einigen Wochen ein Jugendcafé eröffnet werden (das TAGBLATT berichtete). Die Anwohner hätten massive Sorgen, dass es dort zu übermäßigem Alkohol- und Drogenkonsum komme, berichtete Linken-Stadtrat Emanuel Peter im Sozialausschuss. Sogar von einem Drogenumschlagplatz sei die Rede. Ein weiteres Thema sind die vor dem künftigen Café vorgesehenen Fahrradstellplätze.

Jugendlichen Chance geben

Heike Doll, sachkundige Einwohnerin, sagte, dass es ihr weh getan habe, die Aussagen der Anwohner im TAGBLATT zu lesen. Dort war von einem sozialen Brennpunkt die Rede. „Man muss den Jugendlichen in der Stadt doch eine Chance geben.“ Das Jugendcafé sei ein Superkonzept.

„Die Jugend ist die Zukunft unserer Gesellschaft“, sagte Oberbürgermeister Stephan Neher. Wer ein Jugendcafé in seiner Nachbarschaft nicht aushalte, der solle wegziehen. Der Römerkeller werde auch jedes Jahr kritisiert. „Wem es dort während der Fasnet zu laut ist, der soll einen Urlaub buchen.“ In einem Beschwerdebrief zum Jugendcafé sei schon von Lärmbelästigung die Rede. „Die Kristallkugel möchte ich haben, mit der der Schreiber in die Zukunft blickt.“

Kein Partyraum

Nicolas Pelz von der Rottenburger Jugendvertretung stellte einiges richtig. Das Jugendcafé solle vor allem ein Ort zum Lernen sein, sagte er. Den Oberstufenschülern des Eugen-Bolz-Gymnasiums fehlten geeignete Räume in der Schule. So sei die Idee des Jugendcafé in der Innenstadt entstanden. Dass es nicht um einen Partyraum gehe, zeigten schon die Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr. Mit der von den Anwohnern beschriebenen Szene wollten sie nichts zu tun haben. „Wer übertreibt, bekommt Hausverbot.“ Das größte Problem sei derzeit wohl eher der Fahrradständer. Wer damit jedoch nicht zurecht komme, der „soll nicht in die Innenstadt ziehen“.

Mit Anwohnern, Jugendlichen und Vertreter der Stadt hat schon ein Gespräch statt gefunden, sagte Kulturamtsleiter Karlheinz Geppert. Dabei sei erklärt worden, dass es im Jugendcafé eigentlich keinen Alkohol gebe. Ausnahme seien Veranstaltungen. Da könne auch mal Bier ausgeschenkt werden.

Am 27.Februar steht das Konzept des Jugendcafés auf der Tagesordnung des Jugendausschusses.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.02.2018, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Land am Rand Wo die Wut wohnt
Medienwerkstatt im Tübinger Epplehaus Wenn der Ball das Einhorn trifft, explodiert es
Der Verkehrsclub Deutschland will Fahrverbote Kritik am „Tübus umsonst“-Konzept von unerwarteter Seite
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular