Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Wegen der Kutteln kommen Gäste von weit her
Markus Polinski mit Ehefrau Sylvia. Foto: Ingrid Sachsenmaier
Gastro-Tipp

Wegen der Kutteln kommen Gäste von weit her

Markus Polinski legt im Hebsacker „Lamm“ Wert auf Schmorgerichte und regionale Weine.

16.03.2017
  • INGRID SACHSENMAIER

Remshalden. „Ein Schmorgericht habe ich immer auf der Karte“, sagt Markus Polinski. Im Moment sind es Ochsenbäckle, die in einer wunderbar abgeschmeckten, dunklen Soße auf den Tisch kommen. „Beim Schmoren kann der Koch zeigen, was er als Repertoire drauf hat“, sagt der Chef des Restaurants „Lamm“ in Remshalden-Hebsack.

Das Fleisch oder beispielsweise die Kutteln köcheln bei niedriger Temperatur ein paar Stunden vor sich hin. „Und diese Zeit nehmen sich heute viele Leute nicht mehr“, beobachtet der gebürtige Winterbacher, der von sich sagt, „durch und durch ein Remstäler“ zu sein. Das vermutet man bei dem Familiennamen nicht unbedingt. Polinskis Vater kam als Vertriebener aus Polen ins Remstal.

Der Wunsch, Koch zu werden, reifte bei Markus Polinski schon in der siebten Klasse. Nach der Ausbildung schaute er fünf Jahre lang in der Schweiz, in Australien und Italien berühmten Köchen über die Schulter. 1991 übernahm er dann zusammen mit seiner Frau Sylvia, einer geborenen Hasert, deren elterlichen Betrieb, das „Lamm“. Die nächste Generation steht mit Sohn Moritz, der auch Koch lernt, in den Startlöchern.

225 Jahre gibt es das „Lamm“ in Hebsack. In den vier gemütlichen Gaststuben mit Holzboden bietet es 90 Sitzplätze. „Der Großvater meiner Frau hat neben der Gastwirtschaft auch noch eine Bäckerei betrieben. Wenn die letzten Gäste gegangen sind, hat er gleich in der Backstube weitergemacht.“ Das gehe heute nicht mehr, sagt Polinski.

Aber auch er legt die Hände nicht in den Schoß. Neben Restaurant und Hotel bewirtschaftet er zusammen mit zwei pensionierten Journalisten „hobbymäßig“ einen Weinberg, „gleich hinterm Haus“. Der leidenschaftliche Koch ist nämlich auch ein ausgewiesener Weinkenner.

Seit rund 20 Jahren lässt er vom Weingut Jürgen Ellwanger aus Winterbach einen roten und weißen Hauswein (das Zehntel für 4 Euro) exklusiv für seine Gäste ausbauen. Bei Polinski kommt der Wein nicht nur ins Glas, sondern auch in die Soßen. Für seine Kuttelsuppe (6,50 Euro) nehmen die Gäste weite Wege auf sich. Andere sind wegen der fluffigen Wurstknöpfle (9 Euro) zu Stammgästen geworden. „Die gibt es nur bei uns“, sagt der 53-Jährige und schlägt in dem Buch „Brot & Wein“ das Rezept auf. Schinkenwurst, eine Zwiebel, alte Brötchen, Mehl, Eier, und Petersilie bracht man dafür. „Brot & Wein“ ist eines von mehreren Kochbüchern Polinskis. Darin macht er sich für die regionale Küche stark, insbesondere freilich für die des Remstals. Ingrid Sachsenmaier

www.lamm-hebsack.de .

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

16.03.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular