Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Wechsel an der Spitze nach         22 Jahren
Ist jetzt Chef von 130 Mitarbeitern: Der neue Handwerkskammerchef Thomas Hoefling. Foto: Jürgen Schmidt

Wechsel an der Spitze nach 22 Jahren

Thomas Hoefling führt seit heute offiziell die Handwerkskammer Region Stuttgart. Die Digitalisierung sieht er als wichtigste Zukunftsaufgabe.

01.08.2016
  • JÜRGEN SCHMIDT

Stuttgart. Für die Handwerkskammer Region Stuttgart beginnt an diesem Montag eine neue Ära. Mit Thomas Hoefling hat heute ein neuer Hauptgeschäftsführer sein Amt angetreten, der erste Führungswechsel nach 22 Jahren. Sein Vorgänger, Claus Munkwitz, war Ende Juli in den Ruhestand gegangen.

Für Hoefling ist der Wechsel auf den hauptamtlichen Chefposten der Stuttgarter Handwerkskammer kein Kaltstart. Schon seit drei Jahren ist er als stellvertretender Hauptgeschäftsführer in der Stuttgarter Kammer tätig, die mit rund 30 000 Mitgliedsbetrieben und 180 000 Mitarbeitern zu den größten in Deutschland gehört. Im Herbst 2015 wählte ihn die Vollversammlung zum Nachfolger von Munkwitz.

Anders als sein Vorgänger ist Hoefling kein Jurist, sondern hat die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Stuttgart absolviert und sich anschließend für den höheren Dienst des Landes Baden-Württemberg qualifiziert. Beide verbindet jedoch, dass sie lange Zeit im Staatsdienst waren, bevor sie in die Selbstverwaltung des Handwerks wechselten. Der gebürtige Freiburger Hoefling war unter anderem im Innenministerium im Asyl- und Organisationsreferat tätig und organisierte vom Umweltministerium aus den Aufbau der Informationstechnik an den Staatlichen Gewerbeaufsichtsämtern. Danach leitete er den Geschäftsbereich „Coachingzentrum“ und „Servicezentrum“ der Führungsakademie Baden-Württemberg in Karlsruhe, zudem arbeitete er als Trainer und Berater für verschiedene öffentliche Stellen, aber auch für private Bildungseinrichtungen.

Als wichtigste Zukunftsaufgabe sieht der neue Chef von 130 Mitarbeitern die Digitalisierung. Die müsse im Handwerk auf den Weg gebracht und weiter vorangetrieben werden. Schon in den vergangenen Monaten hatte er an der Zukunft der eigenen Verwaltung gearbeitet. Mit der jetzt umgesetzten Strukturreform solle die Kammer noch effizienter und serviceorientierter arbeiten können als bisher. Die neue Aufgabenverteilung und Zuordnung der Geschäftsbereiche werde von den allermeisten Mitarbeitern mitgetragen, so Hoefling.

Privat ist der Vater von zwei Kindern begeisterter Langstreckenläufer, der jeden Morgen eine Dreiviertelstunde trainiert, bevor er ins Büro geht. Marathon ist er schon unter drei Stunden gelaufen, wie bei seiner Amtseinführung bekannt wurde. Anders als sein Vorgänger Munkwitz, der ebenfalls passionierter Läufer ist, wird er die Zeit an der Spitze der Kammer nicht zum Marathon ausbauen können. Denn Hoefling ist 61 und damit nur vier Jahre jünger als Munkwitz. Dessen Amtszeit wird er nicht einmal zu einem Viertel absolvieren können.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular