Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

In Zeiten abgekühlter politischer Beziehungen

„Die Gedanken sind frei“ sangen die russischen Gäste am Montag im Innenhof des Pauline-Krone-Heims. Christine Arbogast, Tübingens Erste Bürgermeisterin, begrüßte die Besucherinnen und Besucher aus der Partnerstadt Petrosawodsk.

04.07.2018

Von csi

„Die Gedanken sind frei“ sangen die russischen Gäste am Montag im Innenhof des Pauline-Krone-Heims. Christine Arbogast, Tübingens Erste Bürgermeisterin, begrüßte die Besucherinnen und Besucher aus der Partnerstadt Petrosawodsk. Bild: Metz

Für die 21-jährige Katja Kirikova und die ein Jahr ältere Rita Etko ist es bereits die zweite Reise nach Deutschland. Seit vier Jahren studieren sie Deutsch an der Staatsuniversität Petrosawodsk – auch mithilfe der regelmäßigen Lektüre des TAGBLATTS. Kirikova freut sich auf die deutsche Architektur und das warme Wetter, denn in Petrosawodsk betragen die Temperaturen zurzeit etwa 15 Grad. „Wir freuen uns natürlich auch auf die Leute“, ergänzt Etko. Gemeinsam mit drei weiteren Studentinnen helfen sie für zwei Wochen halbtags in den Altenheimen Samariterstift und Pauline-Krone-Heim und verbessern zudem in Gesprächen mit den Bewohnern ihre Deutschkenntnisse. Außerdem machen sie Ausflüge in die Region.

„Gemeinsam Spaß haben und sich gegenseitig helfen“, so beschreibt die Deutschdozentin Irina Kotürowa, die schon selbst als Austauschschülerin in Tübingen war, das neu erdachte Projekt. Eine mit der Delegation angereiste Grafikerin und eine Aquarellmeisterin aus Petrosawodsk eröffnen am 5. Juli um 19 Uhr in der Tübinger Kulturhalle eine Partnerschaftsausstellung. Bis zum 25. Juli ist sie unter dem Titel „ Reise zur Harmonie“ zu sehen.

Ebenfalls treten die Gäste aus Petrosawodsk als Tänzer und Musiker beim Sommerfest der West-Ost-Gesellschaft, das am Sonntag, 8. Juli, um 17 Uhr in der Langen Gasse beginnt, auf. Lilia Künstle, Vorsitzende der West-Ost-Gesellschaft und Organisatorin von Austauschprogrammen mit Petrosawodsk, freut sich über die rege Beteiligung –„ in Zeiten einer abgekühlten politischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern.“

Zum Artikel

Erstellt:
4. Juli 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
4. Juli 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. Juli 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+