Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Karlsruhe

Wasserstand des Rheins steigt nach Regenfällen rasch

Wegen anhaltender Regenfälle steigt der Wasserstand des Rheins rasch.

03.12.2018

Von dpa/lsw

Ein Tankschiff fährt bei Niedrigwasser auf dem Rhein. Foto: Federico Gambarini/Archiv dpa/lsw

Karlsruhe. Am Pegel Maxau (Karlsruhe) wurden am frühen Montagnachmittag knapp vier Meter erreicht. Bis Dienstagabend könnten es nach Schätzung der Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg fünf Meter werden. Damit würde annähernd der mittlere Wasserstand des Flusses erreicht. Entspannen dürfte sich auch die Situation der Binnenschifffahrt und die Versorgungslage zahlreicher auf Massengüter angewiesener Unternehmen entlang des Rheins.

«Sofern sich nun eine länger andauernde und ergiebig nasse Wetterlage einstellt, könnte dies das Ende der Niedrigwasserphase einläuten», teilte die Hochwasservorhersagezentrale in Karlsruhe mit. Der niedrigste Wasserstand des Rheins seit 1972 war am Pegel Maxau erst am 26. November mit 3,11 Metern gemessen worden. Bereits seit Anfang des Sommers hatte Niedrigwasser geherrscht.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Dezember 2018, 15:19 Uhr
Aktualisiert:
3. Dezember 2018, 15:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. Dezember 2018, 15:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+