Tübingen · Festival

Was die Tübinger Hiphop-Station am Europaplatz zu bieten hat

Graffiti, Rap und Streetdance: Von Donnerstag bis Samstag präsentiert Tübingen seine Hiphop-Kultur.

25.06.2024

Von Moritz Siebert

Rapperin Shanel mit Crew.Privatbild

Rapperin Shanel mit Crew.Privatbild

Ein Verein, der die Hiphop-Kultur in Tübingen fördert, ein Jugendzentrum, in dem Hiphop gerade einen Aufschwung erlebt, und eine freie Fläche: Alles zusammen eine gute Gelegenheit, ein Festival auszurichten, findet Thomas Reichle von der Jugendarbeit der Stadt. Zusammen mit seiner Kollegin Melissa Kapinieris und in Kooperation mit dem Verein Roots und dem Epplehaus hat er das Festival Hiphop-Station auf dem Europaplatz organisiert. Ziel ist es, die Disziplinen des Hiphop zu präsentieren. Die erste Ausgabe beschreibt Reichle als Versuchsballon. Sollte es sich etablieren, hätte er aber nichts dagegen.

Los geht es am Donnerstag, 27. Juni. Um 14 Uhr beginnen Graffiti-Künstler aus der Region mobile Wände auf dem Gelände zu gestalten. „Nicht nur arrivierte Künstler, sondern auch Newcomer wurden eingeladen“, kündigt Reichle an. Die Wände sollen auch stehen bleiben. Ein Traum wäre es, so Reichle, wenn auf dem Europaplatz eine feste Fläche für legales Sprayen entstehen könnte.

Beteiligt am Festival ist der kurz vor der Pandemie entstandene Verein Roots, in dem aus allen Sparten des Hiphop Leute vertreten sind. Roots engagiert sich auch im Epplehaus, wo sich Hiphop-Begeisterte bei einer monatlichen Freestyle-Veranstaltung treffen.

Am Freitag, 28. Juni, steht von 16 bis 22 Uhr die Musik im Fokus: Auftreten werden aus Tübingen Venji76 & Noah 341 und aus Stuttgart die Rapperin Nagomi. Dabei sind auch Musiker aus einer Crew, die sich im Epplehaus gebildet hat. Außerdem kommen Mars & Lou Shanté aus Karlsruhe sowie die Rapperin Shanel mit Crew aus Freiburg. Moderieren und auch selbst auftreten wird der Künstler und Couch Kabu, Mitbegründer des Reutlinger Talk-Projekts, ein inklusives Hiphop-Empowerment-Angebot. Bei der Auswahl der Acts habe das Orga-Team auf Diversität geachtet und darauf, die Vielfalt der Szene zu präsentieren, informiert Reichle. Auf 300 bis 400 Besucherinnen und Besucher hofft er am Freitag. Der Festivaltag endet um 22 Uhr, anschließend ist im Epplehaus Aftershowparty.

Beim Tanz-Event am Samstag, 29. Juni, treten von 14 bis 19 Uhr rund 30 Tanzgruppen aus Baden-Württemberg an. Ausgetragen wird die Endrunde des Streetdance-Contests des Vereins Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeiten, die ein Streetdance-Netzwerk gegründet hat.

Zum Artikel

Erstellt:
25.06.2024, 17:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 05sec
zuletzt aktualisiert: 25.06.2024, 17:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Wirtschaft: Macher, Moneten, Mittelstand
Branchen, Business und Personen: Sie interessieren sich für Themen aus der regionalen Wirtschaft? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Macher, Moneten, Mittelstand!