Tübingen · Landtagswahl

Warnung vor „ideologisch motivertem Kampf gegen das Auto“

Nach 20 Jahren in der CDU ging Ingo Reetzke 2016 zur AfD. Jetzt kandidiert der Anwalt für sie in Tübingen und Reutlingen.

25.02.2021

Von Renate Angstmann-Koch

„Ich stehe immer noch da, wo ich vor 20 Jahren gestanden bin. Nur die Verhältnisse außenrum haben sich verändert.“ Davon ist Ingo Reetzke überzeugt. Zwei Jahrzehnte war der Rechtsanwalt in der CDU. Dann wurde er AfD-Mitglied. Seine Partei stehe dort, wo damals die CDU und die FDP standen, vielleicht auch die SPD Helmut Schmidts. Weder der gewachsene Einfluss des von ihm abgelehnten ultrarechten „...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
25. Februar 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
25. Februar 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App