Tübingen

Warnstreik: 17 Kitas bleiben geschlossen

Am Mittwoch, 14. Oktober, ruft die Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf. Darunter in der Verwaltung, den Kitas und Kreissparkassen.

12.10.2020

Von mpl

17 der städtischen Kitas sollen morgen ganz geschlossen bleiben. In neun sei die Betreuung eingeschränkt, 17 weitere sollen normal geöffnet haben, berichtet Pressesprecherin Claudia Salden. Wie viele der 37 Sparkassenfilialen im Kreis Tübingen offen haben werden, kann Personalratsvorsitzender Ulrich Bühler noch nicht sagen. Er rechne aber mit vielen Streikenden. „Die meisten Beschäftigten sind richtig sauer“, sagt er. Ihre Wut richte sich gegen den Arbeitgeberverband, der die „Sparkassensonderzahlungen“, ein regulärer Teil des Gehalts, kürzen wolle.

Auch die Bürgerbüros Stadtmitte, Derendingen und Lustnau vermelden, dass es am Mittwoch wegen des Warnstreiks zu längeren Wartezeiten kommen und Termine in Einzelfällen kurzfristig entfallen können. Grund für den Warnstreik seien die bislang erfolglosen Tarifverhandlungen mit den Arbeitgebern, erklärt Verdi-Bezirksgeschäftsführer Benjamin Stein. Wie es nach dem Streik weiter geht, hänge von dem Angebot ab, das die Arbeitgeber am Donnerstag abgeben wollen. Sollte es keine Einigung geben, könnten vor der nächsten Tarifverhandlung am 22. Oktober weitere Streiks folgen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2020, 22:48 Uhr
Aktualisiert:
12. Oktober 2020, 22:48 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2020, 22:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App