Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tarifvertrag

Warmer Geldregen für Metaller

Beschäftigte erhalten erstmals dritte Sonderzahlung. 240.000 Mitarbeiter wählen lieber acht Tage mehr Urlaub.

21.06.2019

Von dpa

Frankfurt. In diesem Juli wird in der deutschen Metall- und Elektroindustrie erstmals das neuartige tarifliche Zusatzgeld an die 3,9 Mio. Beschäftigten ausgezahlt. 400 EUR fix plus 27,5 Prozent eines Monatsentgelts. Es ist die dritte tarifliche Sonderzahlung nach Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Das Zusatzgeld entspricht einer Gesamtmetall-Berechnung zufolge einer weiteren Lohnerhöhung um 2 Prozent. In der ersten Stufe von April 2018 an waren die Tarifgehälter um 4,3 Prozent gestiegen.

Drei besonders stark belasteten Gruppen hatten zudem die Möglichkeit, auf einen Teil der Sonderzahlung zu verzichten und dafür acht zusätzliche freie Tage zu erhalten. Den Sockelbetrag von 400 EUR erhalten sie dennoch. Das Angebot nutzen 242.000 Metaller. Das Gros stellen mit 170.000 Leuten die Schichtarbeiter vor 55.000 Metallern, die zu Hause kleine Kinder betreuen, und 17.000 Beschäftigten, die für die Pflege von Angehörigen mehr Zeit haben wollen.

Die Beschäftigten mussten 2018 entsprechende, meist auf ein Jahr befristete Anträge bei ihren Arbeitgebern stellen. Für 2020 können sie neu entscheiden. Laut IG Metall waren 93 Prozent der Anträge auf mehr Freizeit im laufenden Jahr erfolgreich.

Kaum Interesse haben die Metaller daran, zwei Jahre lang die eigene Arbeitszeit ohne Lohnausgleich auf 28 Stunden zu verkürzen. Die Forderungen war bei den Tarifverhandlungen höchst umstritten.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juni 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
21. Juni 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Juni 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+