Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Überlingen/Rosegg

Waldrapp-Küken sollen am Bodensee das Fliegen lernen

Um den Waldrapp auch am Bodensee wieder heimisch werden zu lassen, sollen in den nächsten Wochen rund 30 Küken aus Österreich für ein Flugtraining nach Überlingen gebracht werden.

23.04.2018

Von dpa

Ein Schwarm von Waldrappen fliegt vor einer Bergkulisse. Foto: A.Schmalstieg/Waldrappteam/Archiv dpa

Überlingen/Rosegg. Am Montag sollen die ersten Jungvögel dazu aus ihren Nestern im österreichischen Tierpark Rosegg geholt werden, sagte der der Leiter des zuständigen EU-Projekts, Johannes Fritz. Voraussichtlich Ende Mai sollen sie dann an den Bodensee kommen, wo ein anspruchsvolles Trainingsprogramm auf sie wartet.

Dabei lernen die Vögel, einem Leichtflugzeug zu folgen, um im Sommer mit ihm in ein Überwinterungsquartier in der Toskana zu fliegen, erläutert Fritz. Dort bleiben sie bis zur Geschlechtsreife, bevor sie nach zwei bis drei Jahren wieder nach Überlingen fliegen. Den Weg zurück finden die Tiere ganz alleine: «Das funktioniert perfekt», sagte Fritz. «Sie haben dann all die Erfahrung, die sie brauchen. Die Information behalten sie auch ihr Leben lang.»

Bereits im vergangenen Jahr war die erste Gruppe von Waldrappen mithilfe des Projektteams von Überlingen aus in die Toskana geflogen. Die ersten Tiere könnten bereits 2019 zurückkommen, sagte Fritz. Ab 2020 sollen dann die ersten Tiere wieder in den Sandsteinfelsen von Überlingen brüten.

Die gänsegroßen, glatzköpfigen Waldrappe lebten bis ins 17. Jahrhundert im Alpen- und Mittelmeerraum. Heute sind die Zugvögel in freier Wildbahn praktisch ausgestorben. Im Rahmen des EU-Projektes soll die schwarz-grün-violett schillernde Ibis-Art im Bodenseekreis wieder angesiedelt werden - seit 2011 laufen auch Projekte im bayrischen Burghausen und bei Salzburg in Österreich. Überlingen am Bodensee ist der einzige Standort in Baden-Württemberg.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2018, 07:09 Uhr
Aktualisiert:
23. April 2018, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. April 2018, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+