Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
*/-->

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Vorfreude auf ein intensives, emotionales Duell
Wieder fit: Kevin Kraus (links), hier im Duell mit Bochums Lukas Hinterseer. Foto: Eibner
Fußball

Vorfreude auf ein intensives, emotionales Duell

Zweitligist 1. FC Heidenheim erwartet heute Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98.

20.09.2017
  • DETLEF GRONINGER

Heidenheim. Der 2:1-Sieg beim VfL Bochum hat beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim für Erleichterung gesorgt – kein Wunder nach zuvor drei Niederlagen in Serie. Euphorie hingegen ist für Frank Schmidt angesichts von Rang 16 vor der Partie heute (18.30 Uhr) in der Voith-Arena gegen den Bundesligaabsteiger SV Darmstadt 98 nicht angebracht: „Wer nach sechs Spielen sechs Punkte hat, hat auch nicht mehr verdient als den Relegationsplatz. Für uns zählt an erster Stelle der Existenzkampf. Es gilt, wo wir am 34. Spieltag stehen. Da haben wir noch einige Partien Zeit“, so der FCH-Trainer.

Ein Hoffnungsträger für den nächsten Schritt aus der Gefahrenzone ist Kevin Kraus. Elf Monate nach seinem Kreuzbandriss sorgte der Innenverteidiger in Bochum für mehr Stabilität. „Er ist sehr lautstark und ein sehr guter Organisator“, lobte Schmidt dessen unbändigen, vorbildlichen Einsatzwillen. „Ich hatte Krämpfe wie noch nie“, gestand der Abwehrchef, über dessen Mitwirken gegen Darmstadt wie auch über das von U-21-Nationalspieler Tim Skarke (Adduktorenprobleme) kurzfristig entschieden wird.

Kämpfertyp Kraus könnte in dem vermutlich intensiven und emotionalen Duell gegen die Hessen ein Garant für erfolgreiche 90 Minuten sein. „Da wird genügend Staub in der Luft liegen“, vermutet Schmidt. „Es muss ein Fest für uns sein, mit 100 Prozent in jeden Zweikampf zu gehen.“ Zumal Aytac Sulu als Gegenpart von Kraus im Defensivzentrum der Gäste ähnliche Qualitäten vorweisen kann. „Sulu ist ein absoluter Krieger, der den Laden bei Darmstadt hinten zusammenhält“, ergänzt Schmidt.

Mit Kevin Großkreutz, dem Weltmeister 2014 ohne Einsatz und nach einer nächtlichen Schlägerei beim VfB Stuttgart in der Vorsaison rausgeflogen, steht bei den Hessen ein weiterer Akteur im Kader, mit dem auf dem Platz nicht gut Kirschen essen ist. Ein Wiedersehen gibt es mit Sandro Sirigu. Der Außenverteidiger war nach drei Jahren auf der Ostalb im Juli 2013 nach Darmstadt gewechselt. Detlef Groninger

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.09.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Die Schwitzkasten-Fußball-Elf der Woche Einsatz mit 56
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular