Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Vor Gladbach-Spiel soll mit Bayern mündliche Einigung erfolgt sein
Thomas Müller sagt Ja

Vor Gladbach-Spiel soll mit Bayern mündliche Einigung erfolgt sein

Vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach freut sich der FC Bayern München über eine zumindest mündliche Einigung mit Thomas Müller. Auch die Herbstmeisterschaft ist Formsache.

04.12.2015
  • DPA/MHA

München/Mönchengladbach. Bayern München kann trotz der jüngsten Millionen-Offerten aus England offenbar langfristig mit Fußball-Weltmeister Thomas Müller planen. Der kicker berichtete gestern von einer "mündlichen Einigung" zwischen Verein und Profi über einen Vertrag bis 2021. Das aktuelle Arbeitspapier des 26-Jährigen läuft bis 2019. "Es spricht vieles dafür und wenig dagegen", hatte Müller selbst am Mittwoch über eine mögliche Vertragsverlängerung gesagt.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte zuvor von "dramatischen Angeboten" von der Insel berichtet. Der englische Rekordmeister Manchester United soll bereit gewesen sein, Müller für eine Ablöse von rund 100 Millionen Euro abzuwerben und ihm ein Gehalt von zehn Millionen Euro netto zu zahlen. Stattdessen soll Müller nun in München zum Topverdiener aufsteigen. Müllers Vertragsverlängerung ist mit einer drastischen Aufbesserung seiner Bezüge verbunden. Der Aufsichtsrat, der ein Volumen von über 25 Millionen Euro absegnen muss, soll laut kicker bereits zugestimmt haben. Das Vertragswerk muss demnach nur noch verschriftlicht und ratifiziert werden. Sportlich ist bei den Bayern ohnehin alles in Butter, morgen (15.30 Uhr/Sky) können sie mit einem Sieg im Spitzenspiel beim Vierten Borussia Mönchengladbach die Herbstmeisterschaft perfekt machen.

Die Gastgeber haben nichts zu verlieren und wollen dem Rekordmeister die erste Saisonniederlage zufügen. "Wir wollen defensiv gut stehen, Torchancen kreieren und dann müssen wir sehen, was die Bayern zulassen", sagte Trainer André Schubert vor seinem ersten Duell mit den Bayern. Wenn einer das Zeug zum Stolperstein für die Über-Bayern hat, dann die Borussia: In neun Bundesligaspielen unter dem neuen Chefcoach sind die Gladbacher noch unbesiegt. Dennoch: "Wir müssen an unserem Leistungslimit spielen und einen sehr guten Tag erwischen", sagte Schubert. Verzichten muss Gladbach wohl weiterhin auf Ibrahima Traoré, der über Oberschenkelprobleme klagt. "Er wird wohl eher nicht fit, aber das wird sich noch herausstellen", meinte Schubert gestern.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.12.2015, 07:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular