Kommunen

„Vom Fluss bis zum Meer“: Streit um Demo-Parole

Ein Slogan bei einer geplanten Demonstration in Freiburg beschäftigt die Gerichte. Die Breisgau-Kommune sieht sich am Ende bestätigt.

03.04.2024

Von dpa

Der Schriftzug „Verwaltungsgericht Freiburg“ hängt vor dem Eingang des Gerichts. Foto: Silas Stein/dpa

Der Schriftzug „Verwaltungsgericht Freiburg“ hängt vor dem Eingang des Gerichts. Foto: Silas Stein/dpa

Die Äußerung der als juden- und israelfeindlich geltenden Parole „From the river to the sea“ ist bei einer in Freiburg angemeldeten Demonstration nach Angaben der Stadt nun doch nicht zulässig. Das habe der Verwaltungsgerichtshof Mannheim in einem Beschwerdeverfahren zu der für Mittwoch geplanten Veranstaltung entschieden, teilte die Stadt Freiburg mit. „Der Slogan darf nicht verwendet werden“, sagte eine Sprecherin der Stadt am Mittwoch.

„Der Versammlungszweck kann auch ohne die Verwendung dieses möglicherweise strafbaren Slogans verwirklicht werden“, ergänzte die stellvertretende Rechtsamtsleiterin Henrike Vetter. Der Slogan wurde der Stadt zufolge vom Bundesinnenministerium bei der Verbotsverfügung vom November der islamistischen Hamas zugeordnet.

Zunächst hatte das örtliche Verwaltungsgericht entschieden, dass die Parole verwendet werden dürfe. Es entsprach damit nach eigenen Angaben einem Eilantrag des Anmelders. Es gebe keine konkreten Hinweise, dass die Hamas durch die Veranstaltung am Mittwoch unterstützt werden solle. (Rechtssache Az. 4 K 228/24)

Die Stadt Freiburg legte dagegen Beschwerde ein. Sie hatte vorgeschrieben, dass der Slogan „Vom Fluss bis zum Meer“ beziehungsweise „From the river to the sea - Palestine will be free!“ („Vom Fluss bis zum Meer - Palästina wird frei sein“) weder auf Deutsch noch in anderen Sprachen verwendet werden dürfe.

Die Parole geht zurück auf die 1960er Jahre. Sie wurde damals von der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO verwendet, um auszudrücken, dass ein einziger Staat vom Fluss Jordan bis zum Mittelmeer angestrebt wird - darunter würde auch das Gebiet Israels fallen.

Der Stadtsprecherin zufolge waren für die Veranstaltung in der Innenstadt 50 Menschen angemeldet. Das komplette Motto der Demonstration lautet dem Verwaltungsgericht zufolge: „From the river to the sea - Palestine will be free! Für ein freies Palästina für ALLE Menschen“. Laut einem Sprecher der Polizei kamen in der Spitze 23 Teilnehmer zu der Protestaktion. Vorkommnisse habe es keine gegeben.

Zum Artikel

Erstellt:
03.04.2024, 17:02 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 57sec
zuletzt aktualisiert: 03.04.2024, 17:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Wirtschaft: Macher, Moneten, Mittelstand
Branchen, Business und Personen: Sie interessieren sich für Themen aus der regionalen Wirtschaft? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Macher, Moneten, Mittelstand!